22 Apr 2018

Können wir den Medien vertrauen?

Submitted by ebertus

Zum Thema Glaubwürdigkeit gibt es ein aktuelles Video, produziert natürlich von KenFM. Daniele Ganser zeigt an verschiedenen, mir nur teilweise bekannten "Fakes", welche Grauzonen sich da auftun; auch jenseits einer eindeutigen Fälschung.

Eigentlich wolte ich das folgende Video nur archivieren, blieb dann beim Anschauen einfach hängen ...
 


Ganser setzt sich bei seinem Vortrag mit den vom medialen Mainstream subtil verabreichten Metaebenen auseinander, welche die ganze Palette des Audiovisuellen beim Zuschauer, in dessen Kopf, in dessen Gedanken determinieren.

Beinahe nebenbei ergeben sich im Vortrag Bezüge auf die sog. Propaganda-Matrix, insbesondere auf diesen lesenswerten Text.

 

Also hiermit erteilt, der Befehl, das Video anzuschauen!

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

.....erscheint mir besonders der Teil der sich mit den sogennannten (aber längst nicht mehr so agierenden) NGO's beschäftigt.

Aber der eigentlich darüber stehende Merksatz aus dem Text beantwortet eh alle Fragen der Glaubwürdigkeit:

"Auf diese Weise kann das Netzwerk des Councils von der verdeckten Operation bis hin zur medialen Bericht­erstattung eine ganze Ereigniskette dirigieren und so eine künstliche Realität erschaffen, mit der sich die Öffentlich­keit nahezu beliebig lenken lässt. Oder wie es der ehemalige CIA-Direktor und Council-Vertreter William Casey einst formulierte: „Unser Desinformations­programm wird erst abgeschlossen sein, wenn alles, was die Öffentlich­keit glaubt, falsch ist.“

"Nothing is real" wussten die drogenerfahrenen Beatles und die Stones berichteten von "Fakt is a gas".

Zu den gasförmigen Giftgaskampagnen der NATO - nach wie beständig wortgetreu wiedergekäut von allen Liebhabern politischer & tschornalistischer Arbeitsstellen - darf Mensch sich jedenfalls fragen, wie sie aus dieser zerbröselnden Nummer wieder heraus kommen wollen - diese preiswerten Karrikaturen & Fans nazionaler Propagandaminister.

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

kennen keine Untergrenze ihrer Qualität. Dafür ist aber auch ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den jeweiligen staatlich-nazionalen Karikaturen von grenzenloser Gefolgschaft.

Die türkischen Vorreiter auf dem Gebiet der medialen Gleichschaltung lassen da bereits kein Auge trocken und ohne den zwanghaften Knüppel darauf.

 

"Der kleine Prinz" als Sicherheitsrisiko …

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

......und Jünger der legalistischen Narrative dulden keine falschen Propheten (Ausrutscher???) in ihren fest geschlossenen Reihen - was zu beweisen war.

Der arme Gack hatte da ein übles Versehen - nun bleibt ihm nur noch das Gagah.

Voll Kacke im Sinne der Arbeitsplatzerhaltung, aber sein Nachfolger - der systemische Logarhytmus -  wird es schon wiederaus der Kacke reißen, bevor alle Narrative noch zum Deibel überlaufen.

Wehe dem, der gegen den Strom schwimmt!