7 Jul 2017

Annamalt aktuell

Submitted by fahrwax

"Die Kunstinstallation Willkommen – Hand in Hand mit Europa von der Friedenspreisträgerin und Künstlerin Annamalt ist inspiriert durch die, in vieler Hinsicht, nicht einfache Situation der Flüchtlinge in Deutschland und die in Brückennähe neu eingerichtete Unterkunft für geflüchtete Jugendliche. Das Kunstprojekt setzt sich für den Traum eines weltoffenen Europas ohne Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein. Menschen aller Nationen sind eingeladen, ihre eigenen Ideen und Gedanken zu einer gelungenen Integration und einem Leben in einer Gesellschaft, die uns durch kulturelle Vielfalt bereichert, Ausdruck zu verleihen. "

Mehr dazu hier

 

 

Eine ältere Instalation von Annamalt die gerade wie gespuckt (na so ein Zufall) zu dem Treffen der Kriegsgewinnler in Hamburg passt :

 

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

im Rahmen des Treffens nächste Woche auch diese Brücke in Trier zu besuchen;

ansonsten Anna und die mir bereits bekannten wie auch noch unbekannten Künstler aus der Eifel (mal wieder) zu treffen ...

Bild des Benutzers fahrwax

Kunstprojekt

 

Willkommen Fremder

 

interaktive wachsende Mitmachaktion

 

ich bin aus …

 

Seit Jahrhunderten sind die Staaten Europas über Handelswege mit den anderen Ländern auf der Welt verbunden. Schiffe, Eisenbahnen, LKW`s und Flugzeuge bringen uns täglich die unterschiedlichsten Rohstoffe und Produkte aus allen möglichen Teilen der Erde. Früchte, Gewürze, Getreidearten und viele andere Produkte aus fernen Ländern sind schon lange Teil des täglichen Lebens in Europa. Wer möchte schon gern auf den Frühstückskaffee, Reis zum Mittagessen oder Bananen und Apfelsinen verzichten. Aber auch Rohstoffe, wie Erdöl, Kupfer, Bauxit, Coltan sind zu einem unverzichtbaren Teil unseres Alltags geworden. Längst haben wir diese Waren aus der ganzen Welt in unser Alltagsleben integriert.

Ganz anders dagegen ist unser Verhältnis zu den Menschen, die diese Waren in ihren Ländern geerntet oder hergestellt haben oder ihre Erde durchwühlten und die Rohstoffe abbauten. Über die Jahrhunderte des Handels bis in unsere Tage haben uns nur die kostbaren Waren interessiert und nicht die Menschen, die am Anfang der Produktkette stehen.

Kaum jemand fragt nach ihren Lebensumständen oder Arbeitsbedingungen oder ihrem kulturellen Umfeld. Ein Kennenlernen oder gar Austausch der Kulturen ist über die Jahrhunderte hin unterblieben. So sind die Menschen aus fernen Ländern immer Fremde für uns geblieben. Ihre Waren hingegen sind für uns gute Bekannte.

 

Die Kunstinstallation soll bewusst machen, dass hinter den bekannten Waren Menschen stehen. Menschen aus Ländern, in denen ganz andere Lebensumstände herrschen als bei uns. Nicht nur das die Sonne anders brennt und der Boden eine andere Beschaffenheit hat als bei uns, sondern auch Sprache und Kultur bis hin zum Aussehen der Menschen sind anders.

Wenn es uns doch gelingt, an exotischen Gerüchen und Lebensmitteln Geschmack/ Gefallen zu finden, warum nicht an den Ländern, Kulturen und den Menschen, die dahinter stehen?

 

Die Kunstaktion richtet sich an alle Menschen unseres Landes, ob groß oder klein, und fordert sie auf, aktiv zu sein und ihrer Gastfreundschaft gegenüber Menschen anderer Kulturen Ausdruck zu verleihen. Als sichtbares Willkommenszeichen können Sie einen Schlüssel mit einem Willkommensgruß am Haus Europa befestigen.

 

Annamalt · Edward Naujok · 2012