1 Aug 2017

WO BITTE GEHT ES DENN HIER EIGENTLICH LANG?

Submitted by fahrwax

Ist der Strand unter dem Pflaster?


Bewusstsein entsteht zwischen den Ohren und hinter den Augen – gaaanz individuell, oder eben auch fremdbestimmt.......
 

 

Wird die Gewalt in Hamburg

aus staatsbefürwortender Sicht

kritisiert, dann geht es nicht

darum, dass daraus neue

Unterdrückung entstehen

könnte. Es geht darum, dass nur

der Staat Gewalt ausüben darf

und nicht alle Menschen

gleichwertig sind. Wenn wir den

Widerstand dagegen als Weg zu

einer Welt ohne Gewalt

verstehen, dann war Hamburg

ein erster Schritt aus der

Wehrlosigkeit und hin zu einem

Ende der Gewalt.“

 

"Totalitärer Staat, Bürgerkrieg oder etwas anderes? In einer Beilage klären wir dann auf, was schwarze Blöcke eigentlich wirklich sind und welches Verhältnis Anarchismus zur Gewalt hat.
Einige Anarchist*innen"

Die Quelle:

ZeitungG20 (PDF)

BeilageG20Zeitung (PDF)

https://linksunten.indymedia.org/de/node/220101

 

Hart am Thema ist (einmal mehr) auch der Herr Mausfeld. Ein kurzer Auszug aus seinem Beitrag in einem demnächst erscheinenden Buch vieler kompetenter Autoren:

 

"Da die relevanten politischen Entscheidungen nicht mehr durch demokratisch legitimierte Instanzen bestimmt werden, sondern durch öffentlich nicht sichtbare Akteure, werden die mit einer solchen Herrschaftsform verbundenen Phänomene gelegentlich als „Tiefer Staat” bezeichnet. Nur unter der Voraussetzung, dass auch in einer Demokratie der Status herrschender Eliten nicht gefährdet wird, konnte Demokratie zu einer auch von den jeweiligen Zentren der Macht anerkannten Herrschaftsform werden. In einer geeignet konzipierten „Demokratie ohne Demokratie” sollte also die Kontrolle über alle relevanten Entscheidungsprozesse weiterhin bei den jeweiligen Machteliten verbleiben. Die repräsentative Demokratie wurde zu dem ausdrücklichen Zweck erfunden, dem Volk die Befähigung zu einer Selbstgesetzgebung ebenso abzusprechen wie überhaupt das Recht, ein eigenständiger politischer Akteur zu sein. Vordergründig lockerten sich also autoritäre Zugriffe des Kapitalismus auf die Demokratie. Unter dieser Oberfläche entwickelten sich jedoch vielfältige autoritäre Strukturen und Mechanismen, die bei passenden historischen Konstellationen genutzt werden konnten, um ernsthaft demokratische Entwicklungen zu blockieren."

Rainer Mausfeld

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/fassadendemokratie-und-tiefer-staat

 

 

Dann gäbe es da auch noch die moderate Sicht eines (bezahlbaren) Fernseh-Tschornalisten :

 

451 Grad | Schwarzer Block Analyse | G20 Gipfel Nachbesprechung |42

Kommentare

hauke bringt es immer auf den punkt - und für mich gehört er zu den wenigen, die denken ohne geländer zu seinem selbstverständnis macht:

" ... Das Regime des Euro ist der seltene Fall einer fast reinen Form der Systemintegration ohne Sozialintegration. (…) Damit ist das Regime des Euro zusammen mit dem immer schon hegemonialen Wettbewerbsrecht und der Priorität des Privateigentums zur fast unabänderlichen, nur durch einstimmigen Beschluss aller Gliedstaaten wandelbaren, substantiellen Verfassung Europas geworden.

Es hat Demokratie und Menschenrechte an den veränderlichen und anpassungsfähigen Rand abgedrängt – ohne dass dies, trotz der Affinität dieses Regimes zu den Interessen der herrschenden Klassen Europas, die sozialen Akteure wirklich gewollt hätten", schreibt Brunkhorst."

https://deutsch.rt.com/europa/55654-bilanz-nach-zwolf-jahren-merkel-euro...

Nun, ich selber kann dass so, wie da geschrieben, immer weniger annehmen.
Er nimmt die juristischen Formen innerhalb derer Kapitalismus für einen historisch unglaublich kurzen Zeitraum und territorial sehr begrenzten Bereich sich organisierte, als etwas immanentes. Er nennt es Demokratie.

Die zeitweilige soziale "Fesselung" des Kapitals aber hat, davon bin ich zutiefst überzeugt, damit gar nichts zu tun.
Es war Ausdruck der Tatsache, dass mit der Fähigkeit der (Robert Kurz) zweiten bürgerlichen Klasse, der Arbeiterklasse, sich zu organisieren und zu solidarisieren eine reale Kraft vorhanden war, Forderungen tatsächlich durchzusetzen und mit der Existenz des Realsozialistischen Lagers die Phantasie -leider nicht mehr- einer Alternative gegeben war.

Die asoziale Entwicklung des Monsters EU ist nicht " der seltene Fall", die Ausnahme, sondern die vollkommen logische und im Sinne der irren Geldvermehrer und ihrer Groupies auch vernünftige Entwicklung einer Einrichtung, die ihren einzigen Zweck darin hat, Kapitalvermehrung um jeden Preis zu befördern, Hindernisse zu beseitigen und die Gesellschaft einseitig darauf auszurichten. Und wenn so was wie bürgerliche Demokratie, die eh immer nur eine Veranstaltung war, die Machtverteilung innerhalb der Herrschenden zu justieren und dem Stimmvieh ungefähr so viel tatsächliche Macht einzuräumen, wie man den Zuschauern einer Talkshow zugesteht, an der choreografierten Diskussion vor den Kameras teilzunehmen, verzichtbar erscheint, wird sie eingeschränkt oder abgeschafft.

Ich habe in den letzten 25 Jahren viel darüber nachgedacht, wie ob und wie man der abstrakten Geldvermehrung Fesseln anlegen kann. Ich glaube nunmehr nicht, dass das geht. Wenn es nicht gelingt, das Prinzip abzuschaffen, und nichts spricht dafür, dann schafft es uns ab. Es gibt keine Schraube, an der man drehen kann, damit es wieder so vergleichsweise schön wie vor 30 Jahren wird.

... jedoch ist für mich die sehr unterschiedliche interpretation eines textes heutzutage fast die dna des zeitgeistes, da z.b. schon allein der begriff "demokratie" (wie seit langem recht+links) vorrangig als quelle von mißverständnissen funktioniert bzw. instrumentalisiert ist/wurde ...

andererseits gibt es für mein verständnis (er nannte es "seltene") eher kaum vergleichbare - also sehr unterschiedliche entwicklungen in den usa, lateinamerika, china ... und eben in der eu (mit dem euro)

z.b. hat sich ja am "rande" die afd zuerst als anti-euro-partei etabliert und ist erst später auf den "ausländer raus" zug und die territoralen (kulturellen/religiösen) grenzen europas drauf gestiegen

"Es hat Demokratie und Menschenrechte an den veränderlichen und anpassungsfähigen Rand abgedrängt – ohne dass dies, trotz der Affinität dieses Regimes zu den Interessen der herrschenden Klassen Europas, die sozialen Akteure wirklich gewollt hätten"

>>> doch auch dies hat sich sehr speziell weiter entwickelt: griechenland/südeuropa/opposition zur eu in osteuropa ... und jetzt auch innenpolitische hetze auf alternative/kommunisten/linke/schwarzer block usw. ... und dann noch die unklare haltung zu trump´s usa

>>> das und noch alle anderen baugruben nenne ich zertrümmerung ... und erwarte aus dem "zentrum der verursacher" keinerlei aufbauarbeiten für verfassung und menschenrechte im ursprünglichen wortsinne ... nur billige weitere wortspiele ... und doch widerstehen genau diesen immer mehr akteure - und zwar aus GANZ UNTERSCHIEDLICHEN (und nicht verbündeten) lagern ... weil der ganze gefährliche schwachsinn die erträglichkeit kaum noch zuläßt >>> also es gibt einen immer besser sichtbaren rand (obwohl die groko in d es anders erleben läßt)

in einem gebe ich dir recht: aus deutschland ist NIX zu erwarten - doch es ist ja nicht allein auf der welt ...

Ungeachtet dessen sollten wir unseren Plan, es einfach runter zu spülen, nicht ganz aus den Augen verlieren.
Eine funktionierende Mailadresse von mir kann man grad beim Admin bekommen und Mitte, ist für mich gut zu erreichen.

Gruß Robert