3 Aug 2017

Das gegenwärtige Desaster der Bananenrepublik

Submitted by fahrwax

Lügen haben kurze Beine, sagt der Volksmund – was keineswegs eine Anspielung auf die Beinlänge der Frau Kanzlerin und ihrer untergeordneten Kleindarsteller von Amt & Macht sein darf.

Die Mauscheleien zwischen Politik und Autoindustrie zu Abgaswerten die nie jemand einhalten wollte sind gängige Banalitäten des hart umkämpften Gewinnstrebenden Tagesgeschäft.

Aber nun ist es sonnenklar wie viele Sterbefälle für die Rendite „billigend in Kauf genommen“ werden.

Das Goldene Kalb der Industrie – die lockende Banane für die eben auch geistige Insolvenz – entblättert sich trotz gezielter (Insolvenz-) Verschleppung durch die Phalanx der Profiteure.

 

Ein schönes Bild zum Thema von QPRESS:

Gefälschte, betrügerische Bananen in der stolzen Bananenrepublik und das so kurz vor dem was hierzulande euphemistisch „Wahl“ genannt wird – das kommt nicht gut an.

Ein schreckliches Drama mit vielen Laiendarstellern aus technokratischer und sonstiger Parteilichkeit.

Die Anzahl des jährlichen Leichenaufkommens, hervorgerufen durch das unglaublich potente Fachpersonal aus Politik, Technik & Wirtschaft ist nicht zu unterdrücken.

So ein Ärger aber auch......

Die Situation ist da und der Bananenhandel laviert.

Vor ihrer „Leistungsbilanz“ erblasst jeder Selbstmordattentäter vor Neid.

Wer gefälschte Bananen produziert, in Umlauf bringt, oder für deren Verbreitung sorgt ist ein Verbrecher und sicher auch ein hassenswerter Betrüger.

Unterhalb von längerem, gemeinschaftlichem Aufenthalt im Knast lässt sich da gegenwärtig eigentlich sehr wenig Glaubwürdigkeit durch die viel gefeierten Eliten verbreiten....

 

Aber in Bananenrepubliken – da lädt die kriminelle Verschwörung aus Politik & Wirtschaft ein: zum „Dieselgipfel“.

Die Kacke dampft gewaltig, aber niemand ist verantwortlich.

Die heilige Einfältigkeit trifftsich, ganz intim und unter sich, ohne störende Defätisten dachten sie.

 

Doch es kam anders.......

Greenpeace: Diesel-Gipfel schon am Ort gescheitert | AFP.com

 

Kurz vor den Wahlen versucht man ziemlich verkrampft den Deckel auf dem Skandal zu halten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird dem ganzen fern bleiben, damit auch ja kein Wähler auf die Idee kommt, die Frau mit Richtlinienkompetenz könnte vielleicht den Bundesverkehrsminister anweisen, endlich die Reißleine zu ziehen, für Aufklärung zu sorgen, die Unternehmen an ihre Verantwortung gegenüber dem Gesetz und den Käufern zu erinnern und den Weg frei zu machen für einen zügigen Umbau der Produktion.

Doch weit gefehlt. Und wenn man sich die Liste der Großspender der Regierungsparteien anschaut, ist das alles auch nicht so besonders rätselhaft. In den letzten 15 Jahren erhielt die CDU nach Angaben des Spiegels von Daimler bzw. DaimlerChrysler 2,1 Millionen Euro und von BMW 0,83 Millionen Euro. In die Kassen der CSU flossen von BMW 1,44 Millionen Euro. Bei der SPD waren es zwei Millionen Euro von der Daimler bzw. DaimlerChrysler AG und 1,05 Millionen Euro von BMW.

Am Rande sei erwähnt, dass alle drei Parteien weitere Großspenden von diversen namhaften Banken, der Metall- und Elektroindustrie sowie den einschlägigen Energiekonzernen bekamen. Die CDU - mit Abstand die erfolgreichste Spendeneinsammlerin - erhielt in diesem Zeitraum außerdem im erheblichen Umfang Zuwendungen von bekannten Großaktionären wie Stefan Quandt (0,93 Millionen Euro), Susanne Klatten (0,92 Millionen Euro) und Johanna Quandt (0,83 Millionen Euro), die 2015 verstorbene Mutter der beiden. Die beiden Erstgenannten gelten als die reichsten Deutschen und sind unter anderem Großaktionäre bei BMW.

Man darf gespannt sein, wie der Diesel-Krimi in den nächsten Monaten weiter geht. Mit einiger Sicherheit wird das große Erwachen erst nach der Bundestagswahl kommen, aber in den USA ziehen sich bereits neue Wolken über den deutschen Autoherstellern zusammen. Dort könnten die hiesigen Kartellvorwürfe zu Verbraucherklagen und eventuell auch staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen führen, wie die Berliner Morgenpost schreibt.“


 

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Dieselgate-Bundeskanzlerin-abgetaucht-3790351.html?seite=2


 

Ob das Schlachtvieh - die deutschen Schäfchen - trotz der getürkten Bananen nun im Herbst wie gewünscht die Stimmen bei ihren Metzgern, den parteilichen Betrügern abliefern wird?

 

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

und hatte vorgestern bereits auf der Privatausgabe  etwas darüber nachgedacht, heute wegen dem Artikel von Jens Berger (dort verlinkt) noch eine kleine Ergänzung angebracht.

Klar, das ist als mein persönliches Statement vielleicht ein wenig am Thema vorbei; oder etwas darüber hinaus ...

Bild des Benutzers Heinz

Wenn schon, denn schon, dann doch stilecht:

Banae auf Rädern

 

Quelle: dreamstime.com/jacquimartin_info lizenzfrei

 

Bild des Benutzers fahrwax

....., war aber lang & gallig mit Copyright versifft.

An den zu knappen Bananen ist doch hier schon einmal sone Drecksbande gescheitert - das geht an's systemische Mark:

ohne ihre Blechbüchsen-Droge werden die BRD-Fans noch schlechter drauf kommen.

Bild des Benutzers Heinz

Suchst du auf Google 'ne Braut,
wirst du beklaut.

wer hätte das gedacht?

die wahrheit kommt immer ans licht - nur 26 jahre geduld ...

"Das Schweigen dauerte 26 Jahre, und jetzt soll es ausgerechnet an einem schönen Sommersonntag enden.

Er hat drei Kinder, dann wurde auch noch seine Frau entlassen. „Ich habe jeden Job, wirklich jeden Job angenommen, um meine Familie nicht im Stich zu lassen“, sagt er. Hausmeister, Lagerist, Security, zig Umschulungen, aber nie mehr etwas Festes. Sein jüngster Sohn schloss sich Neonazis an, wollte sich an dem System rächen, das den Eltern das antat. Der Vater holte ihn da noch raus, dann brach er zusammen. Klinik, Reha, erwerbsunfähig und bis heute ständig Ärger mit Ämtern. „Das kann niemand wiedergutmachen“, sagt er. „Nur die Erinnerung an die Geborgenheit im Sozialismus und meine Familie haben mir geholfen, das alles zu überstehen.“

http://plus.faz.net/politik/2017-08-05/d257cc131f51e76236b31d7a7f32d714/

"Erschütternd sind die Geschichten wohl hauptsächlich für die konservative Stammleserschaft der West-Gazette FAZ, denn wer im Osten lebte, kennt das Schema zu Genüge — aus eigenem Erleben, aus der Familie oder dem Freundes-und Bekanntenkreis. Sprachlosigkeit gab es dort nämlich eigentlich nicht. Resignation und das Gefühl von Ohnmacht allerdings schon.

In diesem Zusammenhang sei auch (nochmals) auf eine hervorragende ZDF-Doku von 2010 zum Thema hingewiesen:

„Beutezug Ost – Die Treuhand und die Abwicklung der DDR“

Interessanterweise schrieb ausgerechnet o.g. Zeitung, die sich nun so „erschüttert“ gibt, seinerzeit gegen diese Fernseh-Doku eine von Zynismus, Überheblichkeit und Propaganda triefende Polemik und unterbot dabei in weiten Teilen noch das Niveau geifernder Springer-Blätter:

„Ihr seid alle ausgebeutet! —
Das ZDF weiß, was in Ostdeutschland schiefgegangen ist. Und will seinen Zuschauern die wirtschaftspolitischen Entscheidungen von 1990 als „größtes Betrugskapitel in der Wirtschaftsgeschichte Deutschlands“ verkaufen.“
http://www.faz.net/-11039947

https://cooptv.wordpress.com/2017/08/06/ende-der-sprachlosigkeit-aufarbe...

ps. das schöne an meiner freundschaft mit heiner ist, dass er aus dem westen kommt und wir beide KEINERLEI verständigungsprobleme haben >>> d.h. die sozilisation ist NICHT alles >>> aufklärung ist VIEL mehr ...