14 Nov 2017

Der Elefant im Zimmer

Submitted by ebertus

Schon mal aufgefallen ...? Die Medien berichten bezüglich der aktuell laufenden Sondierungsgespräche primär über FDP und Grüne. Die CDU, sprich: die Kanzlerin ist eh sakrosankt, bestenfalls Stichwortgeber;  und die CSU hält sich vornehm im Hintergrund.


 Quelle: qpress.de

Die Grünen haben ihren bunten Luftballon von der reinen E-Mobilität ab 2030 schon mal eingezogen und die FDP mag zur Abschaffung des Solidarzuschlags auch flexibel sein. Die Rücknahme dieses von beiden Parteien -als Opposition- doch vehement abgelehnten NetzDG (Hate-Speech) des Heiko Maas will jedoch niemand ernsthaft fordern; das Teil schlimmsten-, nein bestenfalls weiterentwickeln.

Ansonsten? Ernsthaft jetzt?

Die FDP, das wusste bereits der gute Herbert Wehner, ist eine alte Pendlerpartei; und die Grünen machen seit ihrer Domestizierung durch den Genossen der Bosse eh alles mit. Insofern sollte das "weiter so" von CDU/CSU doch nicht so schwierig sein.

Und als Regierungsreserve steht die SPD wohl nach wie vor bereit, müsste lediglich deren "in die Fresse"-Nahles wegen eindeutigem Hate-Speech etwas zurück stehen.

Ja und die Linken? Die machen in Thüringen, in Brandenburg und in Berlin weiter ihr Ding, im Bundesrat -natürlich nur wegen der koalitionären Eingebundenheit- ebenfalls alles mit. Das waren noch Zeiten, als der Bundesrat schon beinahe eine Gegenregierung war ...

- - - - -

Und dann gibt es da noch die Geschichte vom Elefant und dem Mäuslein - bei der zwei Varianten möglich sind:

Entweder ist die AfD der Elefant im Zimmer; und keiner der potentiellen Koalitionäre will ihn sehen

Oder die AfD ist das Mäuslein und einer der Elefanten, sprich: die CSU muß im Herbst 2018 Landtagswahlen bestreiten


Wenn man sich die bayerischen Ergebnisse (Zweitstimmen) zur gerade gewesenen Bundestagswahl anschaut, ggf. spekulativ fortschreibt, dann reicht es kaum mehr für eine sogenannte Große Koalition aus CSU und SPD. Ansonsten ist Jamaika dort in Bayern zwar möglich, könnte jedoch ebenfalls knapp werden.

Für die CSU - so oder so der GAU - der größtmöglich anzunehmende Unfall; ohne umzufallen wird da nichts gehen ...

Kommentare

Bild des Benutzers Heinz

CSU-Seehofer weiß, daß er von seiner Partei abgeschossen ist – was soll der noch sagen?

CDU-Mamma Dilemma macht JiuJitsu – warten auf die Schwäche des Gegners; nimmt der Anlauf, ist er geliefert.

SPD-Schulz will auch nach Neuwahlen keine Groko – sacht er jetzt.

Bild des Benutzers ebertus

ist die beinahe einzig verbliebene Existenzberechtigung der SPD; sach ich jetzt ...

Aber soweit sind die ja noch nicht, muss die CSU jetzt erstmal Jamaika ertragen; egal ob mit Seehofer als ggf. nützlichen Sündenbock, oder mit Söder etc.

In jedem Falle wird die AfD insbesondere die CSU jagen, so oder so, im Bund und insbesondere in Bayern.

Bild des Benutzers Heinz

Angeschlagen sind alle, bis auf die FDP, die wieder mitmachen darf und der nix anderes einfällt, als erst mal Steuersenkung zu fordern.

Wer diese Gurkentruppen noch ernst nimmt, ist nicht ganz dicht.

Bild des Benutzers Raphaela

" CDU-Mamma Dilemma macht JiuJitsu" - Danke für dieses Kopfkino! :-B 

Das kommt fast an meine Lieblingsvorstellung ran: Frau Merkel trampelt über weniger durchsetzungsfähige Kollegen hinweg um die herunterbaumelnde "Strickleiter" des letzten Hubschraubers über dem Reichstag zu erwischen (als Kind habe ich aufmerksam die Nachrichten über Vietnam verfolgt, Assoziationen sind also nicht rein zufällig ;-))...Wie die "Bildgeschichte" weitergeht, kann ich öffentlich nicht schildern...:-X

"SPD-Regierungsreserve": Nur ohne Frau Merkel (wurde offiziell aus dem Willy-Brandt-Haus verlautbart, weiß nur grade nicht mehr, von wem)

Die CSU wird nächsten Herbst (September ist LTW, glaub ich) in Bayern böse abschmieren: Dort ist nicht nur die AfD stark, sondern es gibt zusätzlich Frei Wähler und Bayernpartei. Wenn die Grünen Familienzuzug durchsetzen, war´s das für die CSU.

Sie werden sich aber "irgendwie" zusammenraufen (folgen eh alle denselben Herren) weil Neuwahlen für die meisten keine Option sind: Frau Merkel würde die CDU nicht nochmal aufstellen, die Grünen könnten (endlich) unter 5% landen (auf jeden Fall aber nochmal stark verlieren), die FDP ist jetzt schon wieder so stark umgefallen, daß sie die "Leihstimmen" potentieller AfD-Wähler (die sich noch nicht getraut hatten) wieder verlieren würde...Nur die CSU könnte - in Bayern - erheblich profitieren, müßte dazu aber auch eindeutiger Stellung beziehen. Der SPD würden Neuwahlen m. E. auch nicht viel nutzen. Der PdL noch weniger.

Bild des Benutzers ebertus

auch ohne den letzten Hubschrauber über dem Reichstag.

Obwohl ich selbst -schon allein wegen deren nationalistischen Volk-und Vaterland-Gehabe nebst Heldenverehrung und der gern beschworenen sog. Christlich-Abendländischen Werte- der AfD nicht nahetreten würde, so sorgt sie dennoch dafür, dass nun die letzten rund zehn Jahre TINA zumindest ein Stück weit infrage gestellt werden.

Mehr noch -bereits mehrfach änlich geschrieben- so gibt es mit Alice Weidel eine wirkliche Gallionsfigur.

Inhaltlich kaum angreifbar, weil Weidels neoliberale, wirtschaftsliberale Positionen Fleisch vom Fleische der ganz großen Koalition nebst der dahinter stehenden Besitzinteressen sind.

Persönlich kaum angreifbar, weil sie als gleichgeschlechtlich orientierte, noch relativ junge und bildungsnahe Frau alle gern gebetsmühlenartig dargebotenen "guten" Attribute auf sich vereint.

Und steht als ehemalige Goldman Sachs Bankerin über dem ansonsten gern verwendeten Antisemitismusvorwurf.

Bild des Benutzers Heinz

Viele Leute wissen nicht, wen und was sie wählen. Die AfD zieht von allen Parteispektren Wähler ab.

Zur Orientierung hier das Profil: Politisches Spektrum DE 2017

Hier zum Vergleich: Politisches Spektrum DE 2013, die Linke und die Grünen waren auch schon mal linker.

Bild des Benutzers Raphaela

...daß es m. E. selten so eine linke Grundstimmung gegeben hat wie zur Zeit und sehr viele Leute Positionen zustimmen wie z. B. Wieder-Verstaatlichung des Gesundheitssystems und mehr staatlicher Einfluß auf/Kontrolle über die Wirtschaft...Sogar NATO-Austritt hätte jetzt eine Mehrheit, wer hätte das noch vor drei, vier Jahren gedacht? Die PdL kann dieses Wählerpotential wegen ihren irrealen Forderungen in der Zuwanderungspolitik nicht nutzen und wird damit weitere Wählerstimmen verlieren, sollte es zu Neuwahlen kommen. 

Was die AfD betrifft, denke ich, der neoliberale Flügel wird sich mittelfristig nicht durchsetzen. Frau Weidel ist allerdings die richtige Frau zur richtigen Zeit am richtigen Platz. Allerdings ändern sich die Zeiten und es gibt m. W. eine starke Gruppe, die ein anti-neoliberales Programm durchsetzen wird. An der Basis gibt es wohl u. a. immer mehr Ex-Linke, die dafür stehen. Mitglied kann ich auch nicht werden, sonst könnte ich mich diesbezüglich (mehr linke Ideen in der AfD) beteiligen, bin aber zu feige weil unser Haus direkt an der Straße steht: Es bietet zuviel Angriffsfläche für u. a. von Frau Berg "inspirierte", verwirrte, junge Leute.

Hat jemand den Artikel über die "Antifa" gelesen? Darin ist m. E. die Vorgehensweise der Antideutschen sehr gut beschrieben. Ein weiteres Indiz dafür, daß beide Gruppierungen zusammen gehören.

Bei ZON war heute zu lesen, daß schon hundert Mitglieder aus Macrons en marche ausgetreten sind. Dessen neoliberale Ideen stoßen in Frankreich wohl auch nicht auf Gegenliebe.

Bild des Benutzers ebertus

Klar, die gibt es! Aber die PdL repräsentiert sie nicht (mehr); leider ...

Was die AfD betrifft, so sehe ich die dort auflaufenden linken (Wähler)Stimmen primär als die momentan einzige, offiziell und ganz legal verbliebene Möglichkeit an Protest, an Widerstand.

In wieweit die sog. Zuwanderungspolitik oder das grundsätzliche Erkennen einer immer weiter um sich greifenden sozialen Ausgrenzung, der zunehmend erkennbare Kahlschlag an kommunaler, kollektiver Infrastruktur dafür verantwortlich ist, das mag ich nicht abschließend beurteilen.

Die neoliberalen Tendenzen (für die u.a.  Alice Weidel steht), sie kann man ebenso spekulativ betrachten, wie andere Äußerungen zu eher nationalistisch orientierten Themen. Solange das im Bund wie in den Bundesländern nicht in eine Regierungsbeteiligung mündet, solange sind die Gedanken wie die Worte frei.

Bild des Benutzers Raphaela

...vor Geschichten wie dieser (in einem der Kommentare sind dazu Kriminalstatistiken verlinkt) mit aller Entschlossenheit ignoriert, wird sie sich selbst immer weiter marginalisieren:

http://www.wiesaussieht.de/2017/11/15/koeln-ecke-hildesheim/

Klar, man könnte dazu fragen: Welche Eltern lassen 13- und 14jährige Mädchen nachts alleine in Hauptbahnhöfen rumlaufen?" - Dazu kann ich nur sagen, daß manche Jugendliche einen so ausgeprägten Freiheitswillen besitzen, daß jeder Restriktierungsversuch komplett nach hinten losgeht bzw. losgehen würde...Aus meiner Erfahrung mit so einem Teeny, die zum Glück (!!!!) mehr als 10 Jahre zurückliegt, weiß ich, daß es mitunter besser ist, alters-unangemessene Freiheiten zu gewähren und dafür das Vertrauen nicht ganz zu verlieren: Ich wußte auf diese Weise, daß das betreffende Kind zu unangebrachten Zeiten an potentiell gefährlichen Orten unterwegs war, andererseits aber auch WO und mit WEM genau und daß ich es - auf An-/Abruf - dort jederzeit einsammeln konnte...Das hat einige Nerven und durchwachte Nächte verursacht, ist aber gut ausgegangen: Betreffendes Kind hat seine Sturm-und-Drang-Phase sehr gut überstanden und führt heute ein sehr "stabiles" Leben. Darüber, wie es damit HEUTE ausgehen könnte, mag ich gar nicht nachdenken...

- Ganz abgesehen davon, daß Ereignisse, wie im o. g. Text beschrieben, tagtäglich auch 24jährigen, 34jährigen und Älteren passieren. Auch wenn MSM die meisten davon verschweigen, gehören sie zur heutigen, "neuen" Realität (die auch mit behaupteten "Oktoberfest"-Statistiken nicht mehr weggeleugnet und -relativiert werden kann).

Die Verhöhnung der Opfer (nicht nur junger und weiblicher), die sich im bewußten Verschweigen (und damit ihrer Ausgrenzung aus der Gesellschaft) äußert, wird den Kollaborateuren des Verschweigens und der Rechtfertigung der Ursachen noch gewaltig  - und mit Recht! - auf die Füße fallen. Dazu gehört auch die PdL.

Bild des Benutzers Heinz

->

Ich zweifel daran, daß die Linke nur ein Problem mit der Zuwanderung hat. Das ist zwar die aktuelle Debatte in dieser Partei, sollte die erledigt sein, kommt die nächste ... es geht also nicht um die öffentlich geführten Debatten, sondern um die internen Pöstchen – und darum kannst du dir diese Partei durch ... ziehen.

Dieser Artikel handelt aber nicht von Die Linke, die ist überhaupt nicht relevant im Parteienspektrum, sondern von den Koalitionsverhandlungen. Stell dir vor, diese Verhandlungen scheitern – morgen Donnerstag 16. November soll Stichtag sein – dann gibt es Neuwahlen, also Open End.

Bild des Benutzers Raphaela

...würde ich darauf wetten, daß "Jamaica" notgedrungen durchgesetzt wird: Pöstchen spielen nämlich auch bei den daran beteiligten Parteien die größte (oder einzige) Rolle.

Ansonsten sorry wg. OT! - Allerdings betrifft das beschriebene Verschweigen ja die anderen Parteien (bis auf die AfD, die allerdings an den Jamaica-Verhandliungen nicht beteiligt ist) genauso wie die PdL. Dann "passt" der Beitrag auch wieder zur "Jamaica"-Diskussion.

Bild des Benutzers Heinz

->

Das Verschweigen der AfD und der Die Linke sehe ich nicht als Taktik oder Strategie, die sind nicht relevant und müssen darum pragmatisch als oppositionelle BT-Parteien hingenommen werden. Die Linke war mal zu Beginn des Wahlkampfes als Koalitionspartnerin einer RRG in den Ring geworfen worden, das hatte sich aber schnell als nicht machbar erwiesen – so what?

Schaue ich mir die Abwanderung zur AfD an, dann hat die aus allen Parteispektren Wähler abgezogen. Erklär mir mal, was dabei noch rechts oder links, oben oder unten sein soll.

Bild des Benutzers ebertus

ist eh klar, Jamaika wird durchgezogen!

Kann mich nicht erinnern, dass es im Bund schon mal Neuwalen gab, sich die Gewählten nicht zumindest auf ihre doch so ehrenhafte staatsräsonale Pflicht berufen hätten. Und in den (westdeutschen) Bundesländern -müsste man recherchieren- gab es das bestenfalls einmal.

Die FDP und mehr noch die Grünen machen mittlerweile wirklich alles mit; bei letzteren muss man nur schauen, wie geschmeidig sie in Hessen mit der CDU kopulieren - war gerade diese CDU vor nicht so langer Zeit noch als Stahlhelmfraktion bekannt.

Nein, als Elefant und/oder Mäuslein stehen sich faktisch lediglich die CSU und die AfD gegenüber.

Bild des Benutzers Heinz

->

Zur Zeit sind die Quoten schlecht kalkulierbar. Nach der evtl. Etablierung von Jamaika wird mit sicherer Wahrscheinlichkeit Seehofer gestürzt und das schwächt die Koalition der christlichen Schwestern.

Nehme ich die Wählerwanderung bei der letzten Bundestagswahl, dann wird die Bayernwahl 2018 sicher eine Rückwirkung auf Jamaika haben. Da es bei so einer Koalition um Sessel geht und nicht um Inhalte, ist alles möglich.

Bild des Benutzers Raphaela

...spielen sie dort "Reise nach Jerusalem" und führen damit einen alten Kindergeburtstags-Klassiker auf. - Da soll noch jemand sagen, es gäbe keine Leitkultur im geld-grünen Balkonien :-B

Die lautet in diesem Fall, analog zur favorisierten Sozialpolitik: Den Letzten beißen die Hunde (sorry: die bissigen Köter) und der Verlierer darf zusätzlich mit einem Eimer Häme rechnen. Find ich konsequent, daß sie dieses Prinzip endlich auch ansatzweise bei sich selbst anwenden ;-)

Prognose zur LTW in Bayern: Mit jedem Tag, den die CSU in passivem Abwarten verharrt, purzeln de Prozente ein bißchen tiefer. - Das könnte man als loose-loose-Situation bezeichnen.

Bild des Benutzers fahrwax

Am 17.11. habe ich noch einen (letzten?) Termin zur Renovierung meiner Kauleiste, knapp rechtzeitig bevor die Freiheiten der Kopulationsgewinner - im land of the free der Reserve - über uns kommen werden.

Wenn datt man noch gut geht.......

"In diesem wunderbaren Land gibt es inzwischen immer mehr von denen, die hier schon länger nicht mehr wohnen, sowie eine ebenfalls wachsende Zahl jener, die hier erst seit kurzem nicht mehr wohnen. Nicht etwa, weil sie ausgewandert wären.

Sie sind nur ausgezogen, bzw. ausgezogen worden und sitzen, stehen und liegen nun auf Straßen, Parkbänken und unter Brücken.

Vorsichtshalber wird zwischen Wohnunglosen unterschieden in solche, die tatsächlich obdachlos sind, und solchen, die zwar auch keine Wohnung haben, von denen man aber annimmt, dass sie irgendwo "unterkriechen" können. In der zweiten Kategorie vermutete man im Jahr 2016 (das ist fast ein Jahr her) 860.000 Menschen, nächstes Jahr, schätzt man, könnten es schon 1,2 Millionen sein."

http://www.egon-w-kreutzer.de/004/tk171115.html

Bild des Benutzers Raphaela

- und für die Betroffenen immer hoffnungsloser hinsichtlich der Situation auf dem Wohnungsmarkt :-/

Was die Sanierung von Restzähnen betrifft kann ich nur jedem gratulieren, der noch einige (und darunter sogar heile) hat. Illusionen in dieser Richtung habe ich schon länger aufgegeben, freue mich stattdessen über jede Ruine, die sich nach dem Putzen noch nicht mit einem *Klonk" verabschiedet und hoffe auf verlängerte Haltbarkeit des (schon uralten) Provisoriums.

- Denti passati und Wolfgang Neuss ist/war nicht nur in dieser Hinsicht ein (hihi) *leuchtendes* Beispiel für das Abwerfen überflüssigen Äußerlichkeiten-Ballasts und des Stolzes ehrbarer Armut :-B *

(Komplett neidlos) Gedrückte Daumen für den Termin übermorgen und sein nachhaltiges Gelingen!

ein passenderes (als diesen "Biber") Grinsebeispiel "ganz ohne" muß ich beizeiten mal suchen. -  Diesem hier ermangelt es eindeutig an renitenter Bösartigkeit: :-D Vorschläge werden ggf. dankend angenommen ;-)

Bild des Benutzers fahrwax

Wie das bei Kopulationsverhandlungen regelmäßig läuft, hat der olle Goethe trefflich beschrieben:

"Halb zog sie ihn, halb sank er hin" 

QPRESS pointiert das so:

"Die rein auf Macht versessenen Vereinigung zum kollektiven Betrug am Wähler, hat seit der Wahl keine Veranlassung mehr rückwärts zu blicken. Das Wort “Wählerwillen” taugt allenthalben nochmal für ein kurzes Gelächter während der noch anhaltenden Gelage bei den Kopulationsverhandkungen."

Bild des Benutzers ebertus

Habe mir erlaubt, dieses zutreffende Bild gleich mal oben in den Blog einzufügen.

Der komplette Text ist lesenswert; die Bezüge eher real denn Satire, lebensnahe Realsatire im besten Wortsinne.

Bild des Benutzers Raphaela

...alle drei sehr treffend beschrieben. 
 
Erstaunlicherweise bekommt die schwankende CSU grade offenbar Rückenwind vom wankenden refugee-welcome-Urgestein taz:
 
Wir leben tatsächlich in interessanten Zeiten.
Bild des Benutzers ebertus

dort bei der taz in den Kommentaren.

Wobei, oder irre ich mich, noch keineswegs geklärt ist, wer für diesen Luftangriff verantwortlich ist.

Ansonsten -mein anderes Thema auch hier immer wieder- ist wohl davon auszugehen, dass die Auflagenzahlen der taz weiter sinken, nicht so stark wie beim ND (wo sich jetzt Tom Strohschneider zurückzieht), aber dennoch bemerkbar.

Man wird sich sortieren, hier wie da oder dort; nicht mein Fall, weil ich bewußt kein Echokämmerer bin.

Außerdem ist die taz eine Genossenschaft; und diese hinter sich zu lassen, das ist mental nicht so einfach wie eben mal das Abo zu kündigen. Schlußendlich und mir aus anderen Kontexten bekannt, kann das dauern bis man da raus ist, den aktuellen, monetären Gegenwert der gezeichneten Anteile wirklich wieder in Empfang nehmen kann.

Bild des Benutzers fahrwax

Es kann (eigentlich) nur einen glaubwürdigen Kandidaten geben:

 

 

Aber alle Schlunze Schlote werden wiederum die routinierte Heiligkeit inthronisieren:

 

Weil das in Schafherden ein vielfach eingeübtes Ritual ist:

 

Die Dummheit der allgegenwärtigen work-life-balance führt regelmäßig zu den selben Verstörtheiten:

 

Bild des Benutzers Raphaela

...kannte ich noch nicht, danke!

Taz-Kommentare (z. B. auch zur Staatszensur in Berlin gegen Ken Jebsen) zu lesen, finde ich seit einiger Zeit sehr amüsant. Soviel Kontra, wie die Redaktion dort bekommt, wäre vor vier, fünf Jahren (als ich da mal ein paar Kommentare versuchte, von denen maximal ein Drittel veröffentlicht wurde) undenkbar gewesen. Irgendwann später (hatte zwischendurch lange nicht mehr reingeschaut) haben die Genossenschaftler das permanente Weglöschen bzw. Nichtveröffentlichen wohl seufzend aufgegeben. Wahrscheinlich angesichts eines Blicks auf die Mitgliederstatistik und die Klickzahlen ;-)

Nachdem sich wohl niemand findet, der gegen Grün-Geld (Schwarz hat sich ja dezent unsichtbar gemacht) wetten möchte, gibt´s ja vielleicht Interessenten an einer Wette über die Lebensdauer dieser (danke für die Wortschatzerweiterung! :-B) Kopulation? In dem Fall müßten wir uns auf einen Wetteinsatz einigen...Da chronisch pleite könnte ich im Verlustfall nur Pflanzen oder alte Aquarelle/Zeichnungen anbieten, für Spirituosen gibt´s leider keinen Etat. Meine Prognose lautet: 6 bis 12 Monate. - Geht jemand mit?

Nachgereichte Ergänzung für Fahrwax: TINA ist tot, röchelt höchstens noch ein bißchen vor sich hin. Nichts ist mehr "alternativlos" außer der Realität ;-) 

Bild des Benutzers ebertus

Da hast Du wohl bei Gerhard Schröder mitgelesen.

"Wenn Jamaika dazu führt, dass die CSU bei der Landtagswahl in Bayern die Mehrheit verliert, wird sie die Koalition sprengen. Dann werden wir 2019 sehr interessante Neuwahlen haben"

Ansonsten und btw. taz/Jebsen/Babylon

Den Kommentarstrang dort verfolge ich ebenfalls. Schließlich und nicht zuletzt haben Marie und meine Wenigkeit bereits bestätigte und bezahlte Karten für diese Veranstaltung am 14.12.

Die NRhZ als Ausrichter gibt sich im Angesicht des Aufschreis der neulinken McCarthy-Jünger sehr gelassen und meint, dass die Veranstaltung genau so wie geplant stattfinden wird. Ähnlich ging es Abraham Melzer, kürzlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse, wurden ihm vertraglich zugesagte Räumlichkeiten für eine Lesung aus rein politisch-ideologischen Gründen einfach gekündigt.

Wurde durch ein von Melzer angerufenes ordentliches Gericht dann sehr schnell wieder aufgehoben, diese sogenannte Kündigung.

Ähnlich, so schätze ich, hoffe ich, wird es auch in Berlin ablaufen.

Bild des Benutzers Raphaela

Alleine schon, um den Möchtegern-Zensoren (bzw. Erpressern) mal rechtsstaatliche Grenzen aufzuzeigen.

Was Schröder betrifft: Nein, ey isch schwörr Alder: Hatte erst nach o. g. Prognose bei WON reingeschaut (und daraufhin schon geplant, einen ersten Mit-Wetter hier zu erwähnen ;-)).

Kommt drauf an, wann sie denn die Kopulation offiziell verkünden: Sollte das noch vor Silvester passieren, wiese meine Prognose ein kürzeres Mindesthaltbarkeitsdatum auf als die von Herrn Schröder. Man kann ihm ja berechtigterweise diverse Bösartigkeiten vorwerfen (Arbeiterverräter wäre noch ein Euphemismus) aber keine Dummheit. Es freut mich daher, daß er der Kopulation ebenfalls maximal das Erreichen der Halbzeit zutraut.

 

Bild des Benutzers fahrwax

..... und ihre Möchtegernführer der Volksseele haben da ein echtes Problem - diese Nasen stehen da vor einer freundlichen Übernahme durch die schickeren Rassisten mit der Seelenverwandschaft.

Meine Freude über die Situation ist ausdrücklich keine klammheimliche - Spreu & Weizen werden Sturm ernten.

Bild des Benutzers Raphaela

...in diesem Land Aufhältigen werden Sturm ernten. Auch die, die sich jetzt noch so verhalten wie der Politiker mit work-life-balance-Problemen im letzten Cartoon. Das müßte doch eigentlich langsam allen klar sein...

Bild des Benutzers Heinz

->

kann jede Geschäftsbank.

Bild des Benutzers fahrwax

......machen die gegenwärtige Situation der Geschäftsbanken so riskant.

Die kriegen einfach keinen hoch - scheiß Schicksal in dem hohen Alter, wenn die ständige Pisserei das Wollen überlagert.

Bild des Benutzers Raphaela

...nochmal für Gärtner verständlich machen (die sind halt vielfach keine Intellektuellen): Welche Helikopter und wer kriegt warum keinen (Helikopter?) mehr hoch?

 

Falls es darum gehen sollte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundeswehr-neuer-helikopter-unfall...

verstehe ich immer noch nicht den Zusammenhang mit den Geschäftsbanken.

Bild des Benutzers fahrwax

Das Zauberwort ist Helikoptergeld - die faulen Dinger der Bundeswehr liefern den blamablen, wehrtechnischen Hintergrund der Tod Siegerei an allen Fronten.

Bild des Benutzers Raphaela

- Ich beginne zu verstehen: Es geht um Versagen (von u. a. Helikoptern) als Argument für Wehretat-Aufstockung. - Ich setze dagegen: Neutralität, strikte Reduzierung der BW auf Verteidigung, Ende aller Auslandseinsätze und Wiedereinführung von Wehr-/Ersatzdienst für alle Geschlechter (egal wieviele es bis dahin geben sollte). Dann wird´s auch billiger.

Bild des Benutzers Heinz

->

Helikoptergeld ist ein von Milton Friedman geprägter Begriff zur Bewältigung einer Krise am Arbeitsmarkt. Weil bei einer Krise sofort alle anfangen zu sparen – für schlechte Zeiten – bricht das Arbeitsangebot ein und mit dem eingebrochenen Arbeitsangebot die Kaufkraft und der Umsatz ... eine Abwärtsspirale. Um diese zeitlich befristet zu beheben, ist das Helikoptergeld eine wirksame Methode.

Das, und nichts anderes, bedeutet Helikoptergeld.

Bild des Benutzers Raphaela

...für die Nachhilfe, Heinz!

Da du Milton Friedman erwähntest, fiel mir wieder ein, daß er (laut "Die Anstalt") bei dieser Gesellschaft eine wichtige Rolle gespielt haben soll:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mont_Pèlerin_Society

Und der sehr gute Achse-Text, der die EZB-Politik der Umverteilung thematisiert, passt m. E. auch (nochmal) sehr gut dazu (er ist wirklich sehr lesenswert!) Vielleicht, weil von einem Ingenieur geschrieben, erläutert er die Zusammenhänge so gut, daß sogar ein Ökonomie-Idiot wie ich sie verstehen kann:

http://www.achgut.com/artikel/die_linke_schanzt_den_euro_eliten_macht_un...

Wer die "Anstalt" vom 7. 11. (über die o. g. Gesellschaft) noch nicht gesehen hat: Es gibt sie m. W. noch in der Mediathek.

Bild des Benutzers Heinz

->

Die Idee zum Helikoptergeld hatte Friedman von einer Anregung Keynes. Der hatte vorgeschlagen, in einer Krise einfach Geld in einem Bergwerk zu vergraben und das von den Arbeitslosen ausgraben zu lassen. Weil das etwas von hinten durch die Brust geschossen ist, bevorzuge ich das Helikoptegeld in einer Krise – und nur in einer Krise am Arbeitsmarkt.

Bild des Benutzers ebertus

Ist das / war das nun Satire oder (neudeutsch) Hate-Speech?

Bild des Benutzers Heinz

->

John Maynard Keynes hatte in seinem Werk Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes vorgeschlagen, Geld in ungenutzten Bergwerken zu vergraben, wo es von Arbeitslosen ausgegraben werden könnte. Der Effekt wäre derselbe wie bei einer Zunahme der Goldgewinnung in einer Goldmine.[19]

Bild des Benutzers ebertus

In einem auch über das folgende Zitat hinaus lesenswerten Artikel.

Wir werden unsere Wähler nicht im Stich lassen«, posaunte Lindner in die Kameras. Die Gemeinten wissen Bescheid, Mövenpick und Co. lassen grüßen. Immerhin, man muss ihm zugute halten: Die Interessen der von ihm vertretenden Kapitalfraktionen hat er nicht verraten."

Das stimmt ohne Einschränkung; und die Grünen werden sich ärgern, mit ihren Zugeständnissen so weit (zu weit?) gegangen zu sein; sich damit selbst entlarvt zu haben. Sie dürfen zwar und genau wie die Linke am Katzentisch der großen Politik ein wenig mitspielen, sind aber eben noch keine bereits komplett durchgestylten Profis im Auftrage des Kapitals;

haben einfach zu früh die Hosen runtergelassen ...

Die SPD ist da schon viel weiter und es sollte kaum wirklich verwundern, wenn sie in den nächsten Wochen ihre immer gern hochgehaltene staatspolitische, sprich: systemkonforme Verantwortung ganz plötzlich wieder entdeckt.

Von der Leyen anstelle von Merkel - und alles bleibt wie es ist; nicht nur geschäftsführend.

Bild des Benutzers Raphaela

Es wird sich nur grundlegend was ändern, Ebertus, wenn die globalistisch-atlantisch-neoliberalen Schnüre, an denen die meisten der Politikdarsteller der höheren (nicht nur Parteien-) Ebenen hängen, beleuchtet und enttarnt und im Zuge dessen direkte Demokratie eingeführt wird. Ansonsten gibt es weiterhin Pseudo-Politik in einer Pseudo-Demokratie. 

Das ist (sicher nicht nur für mich) die entscheidende Fragestellung dafür, welche Akteure ernstzunehmen sind in ihren Motiven, sich für Demokratie und die Interessen der Bevölkerung einzusetzen, und welche nicht. 

Das heißt auch, daß viele Linke ihre arrogante Haltung gegenüber den "ungebildeten, kleinen Leuten" überdenken und ggf. aufgeben sollten (ich kenne diese Haltung sehr gut, war nämlich auch meine als ich noch links war/wählte). 

Bild des Benutzers ebertus

so werden wohl die FDP und ggf. die AfD eindeutige Gewinner sein

Die SPD mag sich zwar aufblasen, Neuwahlen nicht fürchten zu wollen, aber das wird kein Selbstläufer; wenn Merkel nochmal antritt, (Schulz ebenfalls) dann sowieso nicht.  Die CSU dagegen, sie erst einmal wieder eine Schonfrist, was ihre Landtagswahlen, Schicksalswahlen im Herbst angeht.

Mein Tip also:

Fortführung der Groko anstelle von Neuwahlen und lediglich Merkel (ggf. auch Schulz) werden mit einem anderen, lukrativen Job abgefunden, aus dem politischen Alltag genommen.

Bild des Benutzers hadie

AfD-Landeschef Poggenburg, der auch im Bundesvorstand sitzt, hält die Tolerierung einer möglichen "schwarz-gelben Minderheitsregierung ohne Angela Merkel" für eine Option.

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/jamaika-koalition-poggenburg-fuer-tolerierung-von-schwarz-gelb

Bild des Benutzers ebertus

dürfte ebenfalls eine gesichtswahrende GroKo-Option für die SPD sein.

Insofern und warum sollte die SPD der AfD das Feld, das indirekte Mitregieren überlassen? Wenn Merkel weg ist (Schulz vielleicht auch, aber nicht so zwingend), dann großkoaliert es sich doch ganz angenehm, bleibt man im gemachten Bett.

Bild des Benutzers ebertus

Kann sich noch jemand daran erinnern?

2013 war es wohl, da brachte die Linke einen Gesetzentwurf zum Mindestlohn ein, der fast wortgleich mit dem war, der einige Zeit vorher, als Union und FDP die Regierung bildeten, auch von der SPD unterstützt bzw. gar unterschrieben wurde.

Musste die SPD -nun in der GroKo- dann natürlich ablehnen.

Ähnliches nun zum NetzDG des Heiko Maass; oben im Blogtext bereit kurz angesprochen.

Da bringt angeblich

(keine Ahnung ob das ein Fake ist, ob es rechtlich überhaupt möglich ist, daher kein Link auf sog. Schmuddelseiten)

nun die AfD einen Gesetzesentwurf zur Aufhebung des NetzDG ein. Und die einbringende AfD-Abgeordnete hat (angeblich) sogar noch einen Migrationshintergrund - während über ihre sexuelle Präferenz (noch) nichts bekannt ist ...

Zum Schmunzeln, ganz nach meinem wohl eher schlichten, schlechten Geschmack.

Denn eigentlich, ja eigentlich müssten die bisherigen, sich immer wieder gegen das Gesetz positioniert habenden Parteien und deren BT-Abgeordnete nun Arm in Arm mit der AfD marschieren. Auf auf FDP, Grüne und Linke!

Bild des Benutzers Heinz

->

Die Linke sitzt rechts, die Rechten sitzen links:

Deutscher Bundestag Die Sitzordnung folgt der Sicht der Obrigkeit, daher die Konfusion der toten Fische, die zuerst am Kopf ...

Bild des Benutzers ebertus

würde ich der AfD zurufen; nicht nur klammheimlich ...

Die AfD, bei einer Neuauflage der GroKo sogar Oppositionsführerin, sie konnte beispielsweise sämtliche von FDP, Grünen und Linken, von deren führenden Vertretern in den letzten vier Jahren offiziell verkündeten Forderungen untersuchen; soweit es passt als möglichst wortgleichen eigenen Gesetzesentwurf einbringen.

Bild des Benutzers fahrwax

Was die nun reden (selbst ich mag das in Teilen) ist unverbindliches Gewäsch, Marktübliche Strategie in der Polit-Szene - was die Jungs & Mädchen  AFd-ler für Lösungen halten  ist tausendprozentig gemeingefährlich.

Erinnere dich bitte an die "Geburtswehen" von Sozen und Olivgrünen: nicht was einer dummquatscht, sondern wo er hin will ist interessant.

Bild des Benutzers ebertus

gönne mir bitte meinen eher schlichten, schlechten Geschmack.

Zumal dieses hier thematisierte NetzDG uns als Blogger sogar relativ konkret, relativ bald ebenfalls betreffen kann; auch ganz ohne Fakebook, Twitter oder sonstigem Account bei der privaten großen der Wahrheitsindustrie.

Bild des Benutzers Raphaela

war heute ein Link zu einer geplanten EU-Schweinerei bezüglich EU-weiter Zensur. Hab´s nicht nachgelesen, aber von solchen Plänen auch schon bei anderen Quellen gelesen.

EU gibt jetzt schon sehr viel Geld "gegen fake-news" aus. Mit der geplanten, weiteren Militarisierung geht das alles Hand in Hand.

Einige Blogs, die ich kenne, werden deshalb schon über Server im sicheren Ausland gehostet...Mittelfristig werden die US- asozialen Medien (FB, Twitter und Co) dadurch kaputtgehen und russische Medien (Yandex, u. a.) davon profitieren. - Recht so! :-)

Bild des Benutzers ebertus

was der Blaue Bote  oder auch der Schwerdtfegr  gerade thematisieren.

"Netzsperren" wie -mehr noch- "Upload-Filter", das muss man erstmal in der perspektivischen, in der verschwörungstheoretisch möglichen Bandbreite verstehen. Soviel dazu ...

Die Termiten-Website ist zwar auf eine Adresse in Panama registriert, dennoch ziehe ich mir als technisch Verantwortlicher die Jacke durchaus an; solange ich noch kann, noch mag ...

Das Hemd, klar, sitzt einem näher als die Hose - was für eine Binse ...

Bild des Benutzers Raphaela

...unbedingt schützen: Die Daumenschrauben werden angezogen!!!! - Wenn der Server schon woanders steht, brauchst du kein Impressum soweit ich weiß!

Mittelfristig wird VK Facebook ersetzen (hab da schon länger einen account in Englisch, Deutsch geht aber ebenfalls) und andere, russische Angebote (wie z. B. Yandex) Google, irgendein Ersatz für Twitter ist m. W. auch schon in Arbeit: Freier Markt eben ;-)

Solange sie uns alle nicht komplett vom Internet abhängen (und das werden ebay, amazon, Zalando und Co nicht wollen) werden sie die Kommunikation nicht komplett kontrollieren können. Der Versuch dazu wird ein weiterer Schuß in´s eigene (Globalisten-) Knie, wie schon so viele andere.

Bild des Benutzers Heinz

->

Das Hemd sitzt auch beim Freitag näher, als die Hose. Darum ist auch die Aversion gegen die Termiten zu vertehen:

«Welcher Vollholzkopf tauscht schon gern gegen einen Hohlkopf?!»

Bild des Benutzers Raphaela

War das ein Zitat?

- Die restlichen Matrosen an der Bord der sinkenden FC haben jedenfalls genug Zeit, woanders mitzulesen ;-)

Bild des Benutzers Heinz

->

du kennst ja die Zitieregeln :-)

Bild des Benutzers Raphaela

...sind nicht so meins ;-) Aber ein guter Spruch!

BTW: Weiß man eigentlich schon, wer in der FC das Licht ausmacht? Zumindest scheinen mir sowohl Frequenzzahl der Kommentare als auch deren Bandbreite wesentlich höher/größer als da zu sein ;-)

Bild des Benutzers Heinz

Beim Freitag hatte ich meinen letzten Beitrag und Kommentar bereits geschrieben, ich habe mich dort zum Ehemaligen Nutzer erklärt.

Bild des Benutzers Raphaela

...Rückfall?! :-O - Hey wow! :-)

(Bei mir hat´s damals etwas länger gedauert bis die Bitte um account-Löschung erfüllt wurde, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.)

Bild des Benutzers Heinz

->

Daß mein Account gelöscht werden kann, habe ich in den letzten Beitrag geschrieben. Der Account besteht noch; wenn es sein muß, kann ich genau so unkommunikativ sein, wie das Management des Freitag.

Bild des Benutzers ebertus

solange man noch wählen  kann ...

Gerade bekomme ich eine Mail von AVM; deren Produkte wir im Familienumfeld nutzen. Ein Thema dort ist VPN; also genau das, was man doch bislang und primär in den sogenannten Schurkenstaaten braucht.

Für ein Vorangehen und über das private Umfeld hinaus fehlt mir sowohl das notwendige Know How im Detail, als auch die zumindest perspektivisch dafür erforderliche kriminelle Energie.

Daher gebe ich vorerst den it-affinen Zuschauer werde den US-amerikanischen Big Brother nicht gleich gegen den russischen (Bären) tauschen.

Bild des Benutzers Raphaela

...großen Vorbehalten und mittlerweile einigen Jahren Beobachtung seiner Taten (die sind immer wichtiger als irgendwelche Reden) habe ich beschlossen, dem Bären zu vertrauen.

Hätte er uns allen (= der gesamten Weltbevölkerung) nicht so oft den A**** gerettet, hätten wir jetzt (wenn überhaupt noch welche) ganz andere Probleme als die, über die wir grade reden.

Bild des Benutzers Heinz

->

lustig, von Südafrika aus die Heizung steuern ... har har har.

Wäre gespannt, was mein Kachelofen dazu meint.

Bild des Benutzers fahrwax

Denkt nur im Kachelofen, der Heinz, - dann kannste doch auch gleich auf eine Trommel zurückgreifen.......

Trommle aber schön laut, damit hier was ankommt / jeder alles mitbekommt (mit nerTonbandaufnahme für die Dienste gefälligst!) - tsshh......

(beinahe hätte ich 'sturer Pommerschädel' gesagt....)

Bild des Benutzers Heinz

->

Ich hatte mal eine Djembe, die habe ich aber an meinen Sohn weiter gegeben.

PS: Was meinst du mit Pommernschädel?, ich bin immer noch Badener, obwohl ich hier seit einiger Zeit wohne.

Bild des Benutzers fahrwax

Tssh Djembe: zum Schlagzeug reich die Technik-Affinität nicht - Bongos wären eine Überforderung der Finger?

Per VPN kannste viel mehr als nur die Haustechnik ruinieren.

Bild des Benutzers Raphaela

Meine Familie mütterlicherseits zeichnet/e sich ebenfalls durch eine (meistens ;-)) bewundernswerte Beharrlichkeit aus (die markant slawischen Schädelknochen trage ich nicht nur deshalb mit einem gewissen Stolz).

Diese Beharrlichkeit hat ihr in den letzten Kriegswirren nicht nur das Leben gerettet (mein Opa war als Landwirt erst in den letzten paar Tagen eingezogen und schaffte es, aus der, gleich am ersten Einsatztag erfolgenden Kriegsgefangenschaft, ebenso schnell abzuhauen wie seine Soldaten"karriere" beendet war), sondern nach der Vertreibung erfolgreich wieder auf die Füße zu kommen.

Die Bedingungen waren unter aller Sau, sie mußten heftig hungern und frieren, wurden von den jeweiligen Zwangsquartiergebern angefeindet und gedemütigt, haben sich aber nicht unterkriegen lassen:

Jeder mußte arbeiten, sobald die erste, "eigene Wohnung" im Rheinland bezogen und das ständige Weiterziehen damit erstmal beendet war, auch die Kinder (vorher hatten meine Großeltern bei Höfen in der Umgebung des jeweiligen Quartiers gearbeitet sofern es Arbeit gab, ansonsten war Ährenlesen die Nahrungsgrundlage).

Mein Opa hatte zwei Hardcore-Knochenjobs, die er jeweils (den einen über 12 km einfache Strecke) zu Fuß erreichen mußte: Nachts los zum morgendlichen Melkerjob bei einem größeren Hof, von dort weiter zu einer Baumschule, in der er bis abends arbeitete. Meine Oma hatte mehrere Putzstellen, meine Mutter mußte in eine grausame Lehre statt zur weiterführenden Schule, für die sie nach übersprungenen Klassen eine Empfehlung, aber kein Schulgeld hatte. Meine Tante hat als jugendliche Verkäuferin angefangen, der Jüngste mußte neben der Schule Botendienste verrichten, um zur Familienkasse beizutragen. 

Mit dem so gemeinsam erarbeiteten "Kapital" haben sie einen kleinen Lebensmittelladen eröffnet/gepachtet (Kapitalisten!), den meine Oma alleine betrieben hat (mein Opa hat bis zum Umzug in die Eifel weiter in der Baumschule gearbeitet), später dann eine Gastwirtschaft in der Eifel: Meine Großeltern hatten vor der Flucht/Vertreibung in Pommern eine eigene Gastwirtschaft UND Landwirtschaft - Doppelkapitalisten!

Neben der Arbeit im Gasthof ist mein Opa so oft er konnte auf den Berg gestiegen, wo sie ein steiniges, kleines Baugrundstück gekauft hatten, um dort riesige, stachlige Wildrosengestrüppe mit der Hacke zu roden. Als alles vorbereitet war (völlig ohne fremde Hilfe, auch der Kellerbau), haben sie ein kleines Fertighaus bestellt. Nach dem Umzug haben meine Großeltern die Gastwirtschaftspacht abgegeben, sind in verspätete Rente gegangen und haben für den Eigenbedarf Hühner, Gänse, Kaninchen gehalten und den steinigen Untergrund (wie, ist mir immer noch nicht klar: Da waren nur Steine!) dazu gebracht, beachtliche Gemüseerträge abzuwerfen. Alles ohne Maschinen, mit reiner Handarbeit.

Typische Pommern eben! :-)

Bild des Benutzers fahrwax

....obwohl ich genetisch eher Pollack bin ( Heinz & und ich stehen unmittelbar vor unserer Eintragung als Lebensparntnerschaft),

aber nur wenn sie Selbstdenker sind und keinen Hirarchien hinterher leben.

(Verstehe Kant, oder lasse weiter fremddenken)

Bild des Benutzers Heinz

->

Wenn du unbedingt einen Schein von diesem unserem Scheißstaat haben willst, kannst du dir den ruhig beantragen und aushändigen lassen.

Ich hatte nie einen Schein gebraucht und werde auch nie einen Schein für Lebenspartnerschaften brauchen.

Deinem konfusen Erguß entnehme ich, daß deine derzeitige Partnerschaft wackelt; das merke ich mir für das nächste Treffen am Waxbrunnen.

Bild des Benutzers fahrwax

....., lass uns "du sagen" - geht auch ohne Schein, nur keine Heimlichtuereien.

Freiheit für alle Ergüsse ( scheiß auf deine Vermutungen) - damit keiner illegal ist!

Kann deine Ankunft kaum abwarten und: ist der Ruf erst ruiniert...... - du weist schon......

(alles ohne gebrannte Vitamine, datt schwör ich!)

Bild des Benutzers fahrwax

Klar kann uns das zügig betreffen - darum rechtzeitig Ausweichmöglichkeiten entwickeln, wie die Termiten kamen als die Entwicklung beim Freitag sichtbar wurde.....

Laufe da bei dir ne offene Tür ein - schon klar - aber "wenn das Wasser alle ist, wird es schwieriger mit der Brunnenbohrerei".

Und Heinz will lieber trommeln.....

(Kriegte den selben AVM-Newsletter und denke an die Umwandlung meiner IP-Adresse in eine öffentlich zugängliche - die ist derzeit sehr "intim", was auch kein Nachteil ist - aber!)

Das hat alles mit gegenseitiger Bildung zur Nutzung vielfältiger Kommunikationswege - in Zeiten die sicherlich zunehmende "Wetterfestigkeit" erfordern - zu tun. Mir ist dieser Austausch - hier, oder wie auch immer - ein notwendiger.

Bild des Benutzers Raphaela

...kannst du ein konkretes Beispiel benennen für das, was du an welchen AfD-Aussagen mißbilligst?
 
Alle kenne ich natürlich nicht, aber auf den "bösen" Seiten, die ich manchmal lese, sind öfter mal Redebeiträge als Videos verlinkt. Die, die ich mir davon angeschaut hab (nicht alle) fand ich sehr gut. *
 
Der "böse", nationalkonservative "Flügel" setzt sich übrigens für ein mehr sozialpolitisch ausgerichtetes Programm ein (und wird sich damit mittelfristig durchsetzen). 
 
* Okay, du brauchst nicht zu PI ;-) Bei Youtube gibt´s schon einiges (weiß nicht, wie aktuell, die neueren sind immer bei PI zu finden). Zu finden unter "afd" + "redebeiträge". Läßt sich sicher noch nach Namen, jeweiligem Parlament und Datum differenziert suchen.
 
PI sollte man eh nicht zu oft lesen, wenn man seine sehr Israel-kritische Haltung nicht verlieren möchte: Sind eindeutig Zionisten dort und man entdeckt plötzlich ein gewisses Verständnis gegenüber (zumindest manchen) israelischen Positionen , wenn man zu oft auf diese (u. a.) Seite schaut. Will ja auf meine alten Tage nicht noch zum "Netanyahu-Versteher" mutieren ;-)
Andererseits ist es ein gutes Anti-Filterblasenprogramm, zumindest ab und zu wirklich *überall* zu lesen (u. a. auch bei indymedia z. B., sofern grade zugänglich).

"..kannst du ein konkretes Beispiel benennen für das, was du an welchen AfD-Aussagen mißbilligst?"

liebe raphaela, zwar hast du mich nicht angesprochen - aber ich möchte trotzdem dazu was sagen. natürlich gibt es extreme rechtsaußen in der afd - von denen sich die afd ja selbst trennen möchte bzw. frauke petry nicht mit denen in einer partei sein wollte. jedoch würde ich bei etwas suchen wohl ähnliche typen auch in anderen parteien finden ...

bei der afd sehe ich das problem, dass sie m.m.n. wenig für sozial-schwache tun wollen - es wird immer wieder über abschaffung von sozialleistungen als ihr ziel gesprochen - und zugespitzt möchte ich auch nicht mal irgendwann einen arischen nachweis antreten müssen bzw. in einem land leben, wo ich dies für möglich halte.

also ist die frage viel eher: was wollen sie wirklich???? ... wenn sie an der macht wären, was wäre dann???

sie haben auch mit ihren aussagen und kritiken an die nun wirklich langjährig verantwortlichen parteien mein vollstes verständnis und treffen einen nerv in der gesellschaft ... doch "sowas" wie linke soziale friedenspolitik traue ich denen nicht zu ... ich hoffe auf eine abrechnung und erneuerung innerhalb der linken im sinne von wagenknecht und lafantaine - hier ein anfang, wo linke gegen linke inhaltlich vorgehen ... also: "alternative kenfm-linke" gegen "pseudo-macht-linke" ... lies die kommentare ... die sind mir lieber und vertrauenswürdiger als die afd

http://www.wolfgang-gehrcke.de/de/article/1940.unterst%C3%BCtzung-kommen...

Bild des Benutzers Raphaela

...finde ich schon wegen seiner Volkrepubliken-Unterstützungsfahrt (en?) sehr sympathisch. Die Kommentare lese ich gleich.

Zum Thema Friedenspolitik und Auslandseinsätze will die AfD ein gutes Verhältnis zu Russland und Auslandseinsätze beenden. 

Bei den sozialen Themen gibt es grade einen Wandel weg von anfangs neoliberalen Positionen hin zu sozialeren, der noch nicht beendet ist, mittelfristig aber die früheren, neoliberalen, verdrängt.

Das mit dem "Arierpass" ist Quatsch: Es gibt einige AfD-Mitglieder (und m. W. mindestens einen BT-Abgeordneten) mit MiHiGru bzw. nicht-weißer (-rosa) Hautfarbe. In diesem Zusammenhang finde ich die Aussagen im letzten Martin Sellner-Video (bei YT) sehr zutreffend zusammengefasst, die ich (ebenfalls identitär) vollumfänglich teile.

Es geht AfD oder Identitären nicht um "Rassereinheit" o. ä. Quatsch, sondern darum, daß erfolgreiche Migration "organisch" passieren muß (also in kleinen Kontingenten und langsam, wie das ja bis vor einigen Jahren überwiegend der Fall war), wenn sie echte Integration und den Erhalt des gesellschaftlichen Friedens zum Ergebnis haben soll. 

Die Gegenposition dazu findet man bei Interesse u. a. in öffentlichen Aussagen von Peter Sutherland (und entsprechenden EU-Papieren) Auf die Schnelle hab ich das gefunden:http://www.bbc.com/news/uk-politics-18519395

Nur Gesellschaften mit einer gemeinsamen, geschichtlichen und kulturellen Identität sind langfristig stabil und in der Lage, solidarisch zu handeln (was u. a. eine Voraussetzung für soziale Umlagesysteme ist).  Wie friedlich und stabil aus Parallelgesellschaften gebildete Staaten sind, sieht man aktuell z. B. an Miyanmar.
 

 

Bild des Benutzers fahrwax

Der zählt zu den dünn gesäten bei den "Linken" die über ein Gedächtnis und einen 'Arsch in der Hose" verfügen.

Der hat sich auch beim allseits verpönten "Friedenwinter" beteiligt - ohne sich vollpinkeln zu lassen, wie weiteste Teile dieser - eben auch antideutschen & machtgeilen - Brut.

liebe raphaela, hier siehst du eine konfrontation von linke und afd im bundestag ... und noch ein paar kommentare darunter ...

mal abgesehen von den selbstgewählten avatar-bildern der afd-frauen - als personen, mit denen nicht nicht mal einen kaffee trinken möchte, kommt für mich, als sensible sprachtante, einfach der ekel hoch ... ich brauch da nicht mal politisch zu werden ... ich ekel mich schon rein menschlich vor diesen typen

https://twitter.com/ARD_BaB/status/933382694913929217

... nur kurz angerissen uns auf einen artikel mit über 400 kommentaren verlinkt:

Der Artikel entlarvt genau das, was in den vergangenen Legislaturen schiefgelaufen ist: Parteiinteressen VOR Landesinteressen. Es geht gar nicht mehr darum, OB vernünftige Beiträge geleistet werden sondern nur noch darum, von WEM diese Beiträge kommen.

Ich finde es unerträglich, dass man irgend ein ganz konkretes Argument zu einer Sachfrage danach bewertet, von wem es ausgesprochen wird.

"Langsam realisieren die bundestagserfahrenen Fraktionen, dass mit dem Einzug der AfD eine ganz neue Lage entstanden ist. War die Abgrenzung von dieser Partei leicht, solange sie außerparlamentarisch agierte, wird die Distanzierung im Parlament schwierig, ja teils unmöglich.

Und Redner der AfD trugen gelbe Schleifen am Revers, was Solidarität mit den Soldaten ausdrückt – wie Vertreter der Union.

Würden die Bundestagsneulinge grundsätzlich Nein zu allem sagen, bestünde das Problem nicht. Aber sie sagten eben schon in den ersten Tagen auch mal Ja. Gerade in der Union setzt deshalb Nachdenken ein.

Keine der anderen Parteien hat größere Übereinstimmungen mit der AFD.

Das heißt doch nichts anderers, als dass es inhaltliche Schnittmengen der AfD mit anderen Parteien gibt.

Und sie atmen auch noch die gleiche Luft .... Benutzen die gleichen Toiletten ... Das muss geändert werden !!! "

https://www.welt.de/politik/deutschland/article170863515/Die-heiklen-Pro...

Bild des Benutzers Raphaela

...Originalquellen ohne ARD-Filter lieber. Und über Geschmack läßt sich immer streiten.

Bild des Benutzers fahrwax

Der verformte Mensch findet immer Spiegel

die ihn ansehnlich machen.“

de Sade

tja, da mußt du ÜBERALL dann selbst vor ort sein und dir die sache dann von ALLEN MÖGLICHEN standpunkten aus anschauen und anschließend in einer meditation deine ganzen eigenanteile an pers. erfahrung/vorliebe/prägung u.s.w. noch abziehen und neutralisieren lassen ....

Bild des Benutzers fahrwax

Seeehr "zahm"

- du wirst uns doch wohl nicht krank werden?

Bild des Benutzers Raphaela

...fürsorglichen Nachfrage (ernstgemeinte Freude!) :-) - Nö, keine Sorge: der Invaliditätsstatus ist seit Wochen unverändert ;-)

Was machen denn die kernsanierten Beißerchen? - Daumen hatte ich (auch ernsthaft) gedrückt!

Unter "zahm" verstehe ich jetzt mal, daß meine Erläuterungen nicht "nazi-mäßig" waren? - Das würde mich (ebenfalls) freuen. 

Bild des Benutzers fahrwax

(die zahme Marie add Raphaela)

Nur keine Mistverständnisse!!!!

Meine Beißerchen sind per Provisorium beruhigt, bis es zum Brücken(ein)bau kommt - dann krieg ich Nazis wieder besser gekaut.

Bild des Benutzers Raphaela

...mich auch schon gewundert ;-) - und wünsche gelingenden Brückenbau!

 

du liebst es persönlich und inhaltsfrei ...

"Gegen Nazis wenden wir Nazimethoden an", sagt Enden.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bjoern-hoecke-was-in-bornhag...

Bild des Benutzers Heinz

->

Hier ist zur BT-Wahl ein Vergleich der Parteien vom Wahlomat.

Das ist zwar beschränkt aussagekräftig, zeigt aber immerhin einige Ko-Positionen.

 

Bild des Benutzers Raphaela

...seh ich da mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Allerdings halte ich von diesem Wahlomat-Dingens eh nicht viel: M. E. fehlt da die Gewichtung der Themen.

Außenpolitisch wichtige Positionierungen sind m. E :

Ende der NATO-Mitgliedschaft, Neutralität, keine Auslandseinsätze mehr, EU zurück auf EG-Status, keine Einmischungen in anderer Länder Angelegenheiten, Stärkung der UNO, keine Sanktionen mehr, kein TESA, TTiP und wie der ganze Mist heißt, bilaterale Bemühungen um Beendigung von Steuerosenmodellen (was aber m. E. in erster Linie ein innenpolitisches Thema ist und das schert keine S*u unter den Regierungsparteien der letzten Jahre/Jahrzehnte!)

Bild des Benutzers Heinz

->

Der Wahlomat ist ja auch nur zur ungefähren Orientierung. Wesentlich für die Bewertung einer Partei ist ihr Programm und ihr Verhalten in der Öffentlichkeit; d.h:

  • halten die sich an ihr Programm
  • wie sozial sind die
  • wie demokratisch sind die untereinander
  • haben die eine kontinuierlich nachvollziehbare Linie
  • was kann ich von denen erwarten?

Für mich ist der erste Punkt zur Abwahl der AfD, daß diese Partei die Wehrpflicht wieder einführen will. Damit setzt sie die Unfreiheit von Bürgern fort, die willkürlich zu Dienstleistungen gezwungen und in einen Krieg geschickt werden können. Alle Argumente für eine Wehrpflicht stammen aus der feudalen Vergangenheit.

Bild des Benutzers Raphaela

Auslandseinsätze mehr gibt und die BW wieder für die (ursprünglich im GG genannte) defensive Landesverteidigung eingesetzt würde (wie z. B. die der Schweiz) finde ich das gut. Weitere Voraussetzungen. Dienstpflicht für alle jungen Leute (egal welches X) und Wahlmöglichkeiten BW, Zivil- oder Umweltbereich. 

Auf diese Idee bin ich übrigens gekommen, bevor es die AfD gab (oder zumindest bevor ich von ihrer Existenz erfahren hatte). Nämlich beim Nachdenken darüber, warum jemand mit dem Neonschriftzug *Atlantiker* über dem Kopf wie Guttenberg unbedingt die Wehrpflicht abschaffen will...Es ging um die Abschaffung einer Bürgerarmee zugunsten einer hochspezialisierten Söldnertruppe, explizit für imperialistische NATO-Politik. 

Was Sklaverei betrifft ist dafür doch schon die ARGE zuständig: Rückführungsinstrument in die Leibeigenschaft. Im Auftrag derselben Interessenten, die auch eine defensive Landesverteidigungsarmee von Bürgern in Uniform zerstört haben. 

Bild des Benutzers fahrwax

.....überfiel 1999 im Rahmen imperialistischer NATO-Strategie Jugoslawien und bohrt seit 2001 Brunnen in Afghanistan.

Die ´böse Söldnertruppe wurde hier 2011 eingeführt.

Der Unterschied zwischen verblödeten Bürgern und Söldnern ist also ein ideologisch konstruierter.

Deine Argumentation zum netten "Bürger in Uniform" entbehrt minimale Geschichtskenntnisse?

Lesen bildet - aber nur, wenn hinter den Augen eine Bearbeitung Raum greift die nicht von interessengeleiteter Propaganda gelenkt wird. Ich sage noch einmal: Kant verstehen.......

 

"Liebe Demokratin, lieber Demokrat!

Wenn Demokratie mit "Volksherrschaft" übersetzt wird, so ist das eine irreführende Fehlübersetzung. Näher an der Wahrheit wäre "Mehrheitsherrschaft", doch auch das kommt nicht hin, weder da, wo gar nicht mehr festzustellen ist, was, wer, wo und warum "die Mehrheit" ist, noch da, wo eine parlamentarische Demokratie im Endzustand vom Volk vollständig abgelöst kraftlos in die Agonie treibt.

Fühlen Sie sich immer noch mit "Demokratin" oder "Demokrat" angesprochen?

Sehen Sie, hier wird ein "Sprachfehler" erkennbar.

http://www.egon-w-kreutzer.de/004/pad412017.html

Anders als der "Autokrat", der tatsächlich herrscht, anders als der "Bürokrat", der zumindest seine Herrschsucht auszuleben versucht, herrscht der gemeine "Demokrat" nämlich nicht."

Bild des Benutzers Heinz

->

«Kant verstehen.......»

Bei Demokratie mußt du einen Kant nun wirklich nicht bemühen. Nach Kant waren Selbständige und der Adel wahlberechtigt. Weil er selbst weder, noch war, waren auch die «Gebildeten Stände» wahlberechtigt.

  1. Frauen nicht, die durften nicht einmal zur Schule oder Uni.
  2. Nichtselbständige (Knechte, Handwerker, Arbeiter) nicht.
  3. Ungebildete nicht (siehe Punkt 1).
Bild des Benutzers Raphaela

- war verfassungswidrig! - Und ich !§$%$§! Idiot hatte mich nur sehr halbherzig dagegen empört: War einerseits pazifistisch "Krieg ist keine Lösung", andererseits manipuliert, zu denken "kann man kaum gegen demonstrieren, weil Genozide ja verhindert werden müssen"...War also ein typisches Propagandaopfer von Behauptungen wie: "Da muß ein neuer Holocaust verhindert werden!" und dergleichen Lügen mehr, auf die ich damals reingefallen bin. Schäme mich noch heute dafür :-/

Zum Thema Kriegseinsätze ist auch der ältere Text interessant, den ich im Spaltungs-thread verlinkt habe. - Bietet auch interessante Rückschlüsse zu aktuellen Positionierungen einzelner Gruppen/Akteure (wie z. B. Thomas von Osten-Sacken) gegenüber Syrien, Libanon und Iran: Da sind offensichtlich dieselben Seilschaften aktiv.

Bild des Benutzers Heinz

->

Eine wesentliche Qualität der Demokratie ist die Freiheit der eigenen Entscheidung. Eine Dienst-Pflicht kennt keine freie Entscheidung, sondern nur die Entscheidung zwischen unterschiedlichen Übeln.

Wenn KT sein eigenes atlantisches Süppchen gekocht hat, ist das kein Argument gegen einen Dienst von Freiwilligen für die Verteidigung, Naturkatastrophen oder in der Altenpflege. Der Wehrdienst hatte in DE lange genug nur noch Hilfsdienste für Auslandseinsätze gemacht und gehörte schon darum abgeschafft.

Auch der Reichs-Arbeitsdienst beim Hartz4-Amt ist kein Argument für die Wehrpflicht, sondern eher dagegen und gehört sofort abgeschafft.

Kein Mensch hat etwas gegen freiwillige Dienste für unterschiedliche Einsätze; nur die Billigvariante mit einer Dienstpflicht zur willkürlichen Verfügung des Politpersonals gehört endgültig abgeschafft und nicht nur zeitweise ausgesetzt, wie die Wehrpflicht.

Bild des Benutzers fahrwax

Ich ergänze mal freiwillig:

auch eine  Entscheidung die auf dem Papier (GG u.s.w.) hübsch geschrieben steht, ist keine wenn -

die Abhängigkeit von individuellen "wirtschaftlichen Entscheidungen" - sprich unumgänglichen, wirtschaftlichen Zwängen -

jede vorgeblich freie Entscheidung konterkariert.

Der Heinz täte jetzt (als Reformist) das bedingungslose Grundeinkommen einfügen - der Werner hält (als linksradikaler Idiot) die Beseitigung von Lohnknechtschaft (als privilegierte Herrschaft von Mensch über Mensch) für eine Grundvoraussetzung eines gedeihlichen Miteinanders, statt dem konkurierenden Raubtier-Gelage.

Und die herzallerliebste Raphaela steht auf sauber abgegrenzte Käfige, damit die Raubtiere sich nicht gegenseitig fressen - sondern leckere Gewinne für die Käfigbesitzer absondern.

Manege frei, sagt der Zirkusbesitzer - damit alles fein im Kreis herum läuft......

 

"Täuflinge, denen von ihren Eltern die Religionszugehörigkeit auf's Auge gedrückt wird, können diese Entscheidung, sobald sie 14 Jahre alt geworden sind, in Eigenverantwortung revidieren.
Die durch Geburt erhaltene Staatsbürgerschaft - und das mit dieser Staatsbürgerschaft verbundene Herrschafts- und Rechtssystem - wird man so leicht nicht los." 
http://www.egon-w-kreutzer.de/004/pad412017.html

Bild des Benutzers Heinz

«- der Werner hält (als linksradikaler Idiot) die Beseitigung von Lohnknechtschaft (als privilegierte Herrschaft von Mensch über Mensch) für eine Grundvoraussetzung eines gedeihlichen Miteinanders, statt dem konkurierenden Raubtier-Gelage.»

Ich nehme mal an, du meinst nicht den Götz Werner. Dann frage ich mich, wie das funktionieren soll.

 

Merksatz:

In der realen Welt

muß alles auch real funktionieren.

 

«"Täuflinge, denen von ihren Eltern die Religionszugehörigkeit auf's Auge gedrückt wird, können diese Entscheidung, sobald sie 14 Jahre alt geworden sind, in Eigenverantwortung revidieren.
Die durch Geburt erhaltene Staatsbürgerschaft - und das mit dieser Staatsbürgerschaft verbundene Herrschafts- und Rechtssystem - wird man so leicht nicht los." 
»

Wenn du schon aus deinen Suchergebnissen zitierst, dann ergänze doch bitte, daß zumindest heute jeder Bürger das Land verlassen darf, um in einem anderen Land eine Demokratie oder zumindest etwas mehr Demokratie zu finden.

Bild des Benutzers fahrwax

Sind dir schon irgendwelche persönlichen Einschränkungen durch die gegenwärtige Abwesenheit einer vollumfänglich funktionierenden Bundesregierung aufgefallen? Die Belgier lebten seeehr lange ohne Regierung und bemerkten keinen Unterschied....

Meinst du beim Ausfall von UN, internationalem Währungsfond, EU wär's anders?

Mensch organisiert sich pausenlos ohne Wasserköpfe und lebt auf, wenn seine Fesselung versagt.

Guckst du mal, was die Katalanen nie vergessen haben  (den Film) - du Wasserkopf Überbau-Fetischist.

Erstmals konnte sich Katalonien eigenständig (landwirtschaftlich) ernähren, die Industrieproduktion potenzierte sich, die Arbeit & die Einkünfte wurden (nach Bedürfnissen, statt nach "Leistung") geteilt - weil schlicht Kompetenzen (statt privilegierten Wasserköpfen) wirksam wurden.

Für Geld & Vorteile "arbeitende" Zünfte sind unproduktiv, meine ich.

Mensch wird Mensch und lebt von und durch durch gegenseitige Ergänzung.

Willste das endlich einmal verstehen, oder dich lieber weiter einsperren lassen?

 

Bild des Benutzers Raphaela

" Mensch wird Mensch und lebt von und durch durch gegenseitige Ergänzung."

- Wem erzählst du, daß das eine schöne Idee ist? - Ich suche seit mindestens drei, vier Jahren Leute, die bei meinem potentiellen Kollektiv, mangels Kollektivisten aber immer noch "privat-kapitalistisch", sprich: als Kleingewerbe angemeldetem, Projekt mitmachen wollen. - Fänden sich dafür zwei, drei, könnte man - zumindest später  - sogar davon leben (sprich: Miete und Versicherungen zahlen).

Man braucht nicht mal Kapital, um einzusteigen, nur Arbeitskraft, einen eigenen Gewerbeschein und einen Kombi o. ä. - Alles, was durch meine Investitionen (Geld und Arbeitskraft über inzwischen mehr als 10 Jahre) schon vorhanden ist, steht zum Mitgebrauch frei.

Da ich keinen finde, muß ich solange es irgendwie (und irgendwann wieder) geht, alleine weitermachen. Nicht für Geld: Wir (mein Sponsor-Ehegatte und ich) zahlen sogar noch drauf. 

Deshalb kann ich nur bitter bis spöttisch auflachen, wenn ich was von "gegenseitiger Ergänzung" lese, sorry.

Bild des Benutzers Heinz

->

Jetzt bist du von der Lohnknechtschaft auf BundesRegierung, Belgien, Katalonien,  EU, UNO, Währungsfond, Wasserköpfe, Fetischisten, Zünfte gesprungen.

Ein Grundeinkommen kann eine Gemeinschaft auch ohne eine Regierung beschließen und durchführen, sowas funktioniert heute schon. Aber wenn du von einem Begriff auf den anderen springen willst, dann bleib doch bitte im Urwald und hüpfe von Ast zu Ast.

Bild des Benutzers fahrwax

Ich jedenfalls lebe als Zwangsmitglied in einer Bananerepublik deren (für mich) widerwärtige & parasitäre Existenz ich mit ca. 52 Cent (Staatsquote) von jedem ausgegebenen Teuro gefälligst fortschreiben muss.

Auch die 48 Cent die "übrig" bleiben, bringen die Zinsknechterei in zusätzliche Partylaune.

Beschlüsse dagegen fassen darf Mensch gern - wo's aber der real existierenden Repression (Nutzmenschhaltung!) an den Kragen geht, ist flott Schluß mit lustig - allein das funktioniert heute - ist staatlich fest garantiert.

Den Träumereien vom kooperativen Leben unter Glasglocken innerhalb der bestehenden Bananenrepubliken sind längst wirkungsmächtige Riegel vorgeschoben: von Bürokratenhorden bis zur militärisch bewaffneten Büttelei-Banden.

Mensch darf allein den Wirtskörper für den ihn reglementierenden, parasitären Wasserkopf abgeben - das ist die umfänglich traurige Realität.

Was die Griechen und die Katalanen beschlossen haben und was daraus gemacht wird, sollte dir schon klar sein?

Soviel zu Beschlüssen ohne Regierung - wovon träumsst du denn eigentlich Nachts?

Träume doch ruhig weiter von der Reformierbarkeit des Scheißhaufens in dem wir, bis zum Hals, stecken - statt ihn endlich genüßlich zu zerlegen.

Kacke taugt nur zum kompostieren - aber du willst darin den Freischwimmer mimen?

Die Fußketten der Sklavenhalter waren ein deutlich sichtbarer Fakt - inzwischen sind die Ketten zwischen den Ohren fest verbaut, weil's rentabler ist. Begriffe Mensch nur endlich für wen.......

Bild des Benutzers Heinz

8 Einwohner pro Quadratkilometer

mindestens doppelt so viele Rindviecher

Bild des Benutzers fahrwax

Mein Litaraturtip für deine Diaspora:

Die ,Arbeit‘ ist ihrem Wesen nach die unfreie, unmenschliche, ungesellschaftliche, vom Privateigentum bedingte und das Privateigentum schaffende Tätigkeit.“ Karl Marx

Alle fordern Arbeit, Arbeit, Arbeit! Manche fordern eine bedarfsorientierte Grundsicherung, andere ein bedingungsloses Grundeinkommen. Aber niemand durchleuchtet die Hintergründe der menschenverachtenden, absurden Verhältnisse, die heute in der Arbeitswelt herrschen. War es nicht ein uralter Menschheitstraum weniger arbeiten zu müssen, um endlich Zeit für’s „eigentliche Leben“ zu haben? Nicht das fürs Überleben notwendige Arbeiten sollte doch im Mittelpunkt stehen, sondern alles jenseits der bloßen Bedürfnisbefriedigung: Die Muße, die Kunst, das Spiel, die Philosophie, alles, was das eigentlich Menschliche ausmacht. Heute wäre es endlich möglich, diesen Traum zu verwirklichen. Aufgrund der enorm gestiegenen Arbeitsproduktivität könnten alle Menschen auf der Erde bei – im historischen Vergleich – geringem Aufwand gut versorgt werden. Trotz des Absterbens der Arbeit entpuppt sie sich als totalitäre Macht, die keinen Gott neben sich duldet. Heute beten wir die Arbeit noch immer wie einen Fetisch, wie ein Zaubermittel an.“

http://www.streifzuege.org/2017/fetisch-arbeit

Hervorhebungen von mir - extra für dich!!!

Bild des Benutzers Heinz

->

Ich bin Rentner, was schert mich dein Problem mit der Arbeit.

Du lamentierst hier über das Elend der Arbeit und lehnst jegliche Modell zu einem Grundeinkommen kategorisch ab.

Dümmer geht's nümmer.

Mit einem Grundeinkommen hat jeder Mensch die freie Wahl, wieviel er an Erwerbseinkommen hinzu verdienen, oder wieviel eigene Zeit er in die Arbeit investieren will.

Wie sowas organisiert wird, ist offen und kann qualifiziert debattiert werden. Du lamentierst hier auch über die HartzGesetze, machst aber keinerlei eigene Vorschläge, wie die abgeschafft werden können. Abschaffen ist einfach, dann gibt es gar nichts mehr. Deine wirtschaftsliberalen Freunde würden jubeln. Die brauchen so Leute, die mit weltfremden Theorien herumschleudern und keine Lösungen liefern – damit bist du ein Teil des Problems und merkst das nicht einmal.

Bild des Benutzers Raphaela

- Dann fordere ich jetzt mal die freie Entscheidung, StVO-Regeln nach Interesse zu interpretieren und keine doofe Steuererklärung mehr abgeben zu müssen :-)

Ich dachte, du wärst ein Linker und kein Libertärer? ;-)

Bild des Benutzers Heinz

->

Ich vermute einmal, das ist deine Antwort auf meinen Kommentar zu freien Bürgern. Was du denkst, entstammt deinen eigenen Gehirnwindungen und hat mit mir nichts zu tun. Ich bin weder links, rechts, noch sonst ein Scheiß, sonder kritischer Realist – deine Kategorien kannst du dir ...

Was ich nicht verstehe an deinem Kommentar, wie du von einer Dienstpflicht auf die STVO kommst oder deine Steuererklärung. Meine Freiheit ist die Freiheit aller Bürger und endet dort bei der Freiheit der Nächsten. Die Infrastruktur, in der wir leben, wird von allen getragen, unabhängig vom ungerechten Steuersystem, das Arme bestraft und Reiche noch reicher macht.

Bild des Benutzers Raphaela

...kann nur funktionieren, wenn´s staatsbürgerliche Rechte und staatsbürgerliche Pflichten gibt, die sinnvoll und konsensuell kodifiziert werden.

Ein Steuersystem gehört m. E. dazu. Seine Ausgestaltung muß diskutiert werden. Ich widerspreche damit nicht deiner Aussage, daß das aktuelle in D nichts taugt. 

Wenn der Kantsche Imperativ das einzige Reglement einer größeren, gesellschaftlichen Organisation (wie sie z. B. ein Staat darstellt) sein soll, funktioniert das nur, wenn sich alle Mitglieder (oder Bürger) einvernehmlich dran halten. Es gibt m. E. Gründe, daran zu zweifeln, daß das so wäre.

In den USA gibt es Leute, die den Staat gerne möglichst komplett entmachten und aus möglichst vielen Lebensbereichen der Bürger herausdrängen würden, weil sie der Meinung sind, er sei überflüssig und die Bürger bekommen alles sehr gut alleine hin, hätten daher das Recht, Steuerzahlungen an den Staat zu verweigern, bzw. dem Staat dieses Recht komplett abzustreiten, weil es einen illegitimen Eingriff in ihre Freiheitsrechte darstelle.

-  Diese Defintion des Verhältnisses von Bürgern zu Staaten nennen manche Leute "libertär". Daher die (durch Smily als scherzhaft gekennzeichnete) "Frage", ob du so ähnlich denkst wie diese Leute (was ich nie ernsthaft vermutet habe). - Hoffe, das reicht als Erklärung. 

Mein Ansatz ist ein praktischer. Das persönliche Beispiel zum Thema "Kollektiv/e" war ein praktisches. Tut mir leid, wenn es die rosarote Theoretisierei von wegen "Lasst uns den Staat umgestalten, in dem wir alles kollektivistisch organisieren!" stört/gestört hat ...Um die Differenz zwischen theoretischem Enthusiasmus und praktischen Verwirklichungsmöglichkeiten nochmal zu verdeutlichen: Ich hatte das Modell auch überregional in diversen Selbstversorger- u. a. Foren vorgestellt/angeboten und da kam nix. - Das war´s dann auch von mir abschließend dazu.

Ansonsten fällt mir auf, daß mir gerne jeweils ein ganzer "Stapel" Themen aufgegeben wird, die ich bitte "abarbeiten" soll (was sollte ich z. B. zu "Belgien" schreiben? Daß ich die Kolonialverbrechen dieses Staates und die dadurch angehäuften Vermögen dort verurteile? - Natürlich tue ich das!). Meine, im Verhältnis dazu wenigen, direkten Fragen werden aber nicht beantwortet.

 

 

 

Bild des Benutzers Heinz

->

Ich habe mit einem ordentlich organisierten Staat kein Problem, allerdings haben wir keinen ordentlich organisierten Staat und keine Demokratie. Ich fürchte, du bringst hier manchmal einige Leute durcheinander. Wenn Werner dir Hausaufgaben über Belgien aufgibt und von einem Ast auf den anderen springt, ist das sein Biergepansche, dem kannst du nur mit Hochprozentigem kommen.

Bild des Benutzers Raphaela

Lieber Heinz, soweit isses noch nicht: Der Vodka bleibt im Schrank ;-)

Sorry, daß ich da was durcheinandergebracht hatte. Ist manchmal nicht einfach exemplarisch die "kleine, radikale Minderheit" zu vertreten.

Irgendeine K-Gruppe an der FH, mit der ich damals sympathisierte, hat das immer gesungen, wenn unliebsame Redebeiträge bei Vollversammlungen verhindert werden sollten "Wir sind eine kleine, radikale Minderheit". Fand ich damals kuhl, heute nicht mehr unbedingt. Tscha...

Bild des Benutzers fahrwax

Peter Mühlbauer beklaut das Kleingetier per TELEPOLIS: (nicht  soooo uninteressant!)

EU schafft Geoblocking ab - aber nicht für Streaming

Bild des Benutzers Raphaela

Zum Schröderschen Imperativ gehörte ja die "Dienstleistungsgesellschaft" als Pseudo-Ersatz für die Auflösung von Solidargemeinschaft und Allgemeineigentum: Jeder sollte ein "Unternehmer" (eine "Ich-AG") sein, Privatisierung in allen Bereichen das Non-plus-ultra. In dieser schönen, neuen Welt der Telekom-Aktien-für-alle war das so verkaufte Modell von "Fordern und Fördern", mit dem die "effektive und ressourcen-schonende" Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe als buntes Bonbon der "individuellen Fürsorge" zur "Fitmachung" der Individuen für ihre "glückliche", weil "produktive" Zukunft als zukünftige Ex-Tellerwäscher-Millionäre verkauft wurde. "Sozial ist was Arbeit schafft", wie konnten sich so viele von so perversen wie faschistoiden Behauptungen blenden lassen?

Als gelernter PR-Mensch muß ich anerkennen, daß die Werbestrategien für die so erzielte Zustimmung der (meisten) Schafe zum Entzug ihrer eigenen Weide und ihrer Akzeptanz des Wegs in den Schlachthof ihrer Rechte und ihrer Anteile am Staat wirklich sehr professionell waren.

Manchmal hilft es, einfach die Klauen in den Boden zu rammen und so den Viehtrieb zum Schlachthof erstmal zu stoppen. Der nächste Schritt wäre dann vielleicht erstmal einer zurück, also zu EG statt EU und Sozialhilfe/Arbeitslosenhilfe statt Hartz IV...Das könnten Land und Infrastruktur, wenn auch mit Knirschen, m. E. verkraften und die Landung wäre für die meisten Betroffenen sanfter als eine gewaltsame (durch Revolution o. ä.). - So eine Art Rückweg aus dem Labyrinth per Ariadne-Faden, um einerseis nicht noch weiter rein zu geraten und andererseits nicht das Labyrinth unter Inkaufnahme vieler Opfer in die Luft zu jagen...

Ich weiß schon: Zurück zu was, das sich im großen Ganzen über relativ lange Zeit relativ gut bewährt hatte, um von quasi "sicherem Grund" aus dann zu gucken, wie es sich optimieren ließe, ist natürlich keine so "bewegende" Idee, wie den Labyrinth-Tunnel zu sprengen...Nur vermisse ich die Vorschläge, wie denn die Überlebenden der Sprengung sich aus den Tunneltrümmern rausarbeiten könnten, ohne daß es zu noch mehr Sprengungsopfern kommt...Das fehlt mir bei Linken, darum bin ich inzwischen wohl eher konservativ (bzw. "rechts"). 

Den Globalisten sind Opfer erfahrungsgemäß egal bis sehr recht, da sie selbst in den seltensten Fällen dazu gehören. Daher gefallen ihnen Sprengungsideen m. E. besser als ein Aridne-Faden.