18 Dez 2017

Eine wirklich echte Querfront

Submitted by ebertus

Wenn Du wissen möchtest wessen Melodie gerade gespielt wird, dann frage doch einfach, wer das Konzert finanziert ...


"Die Plattform hat sich am rechtsäußeren Rand des Internets etabliert, im Dunstkreis der AfD, irgendwo zwischen Epoch Times, Unzensuriert.at und Politically Incorrect."

schreibt eine hierzulande führende Wochenzeitung über das Portal Journalistenwatch; und wer beim kleinen Freitag auf derartige Schmuddelseiten verlinkt oder diese gar zitiert, der dürfte mit Sicherheit und sehr zügig von den FC-Blockwarten entlarvt, umgehend exmatrikuliert, exkommuniziert werden.

But wait ...


"Aber wer finanziert das Portal? Im März 2016 veröffentlichte der US-amerikanische und proisraelische Thinktank Middle East Forum eine Liste unterstützter Projekte, auf der erstmals Journalistenwatch auftaucht. Die Fördergelder dürften zu den ersten zählen, die eine US-amerikanische Organisation an eine deutsche Plattform vergibt, welche die Neue Rechte bedient."


Dieses "dürften zu den ersten zählen ..." - und mit Sicherheit nicht zu den letzten, das weckt schon eine gewisse Erwartungshaltung. Denn "pro Israel" bedeutet meist auch eine klare Gegnerschaft zum Islam, zu den Muslimen in toto. Es war nicht Wagenknecht, sondern Josef Schuster, welcher einer Obergrenze sehr konkret das Wort redete; nebst einem entsprechendem Rassismus, den Menschen aus dem arabischen Raum ganz grundsätzlich und vollkommen abstrakt einen gruppenspezifischen Antisemitismus zu unterstellen. Und man braucht nur bei den Guten Achsen des HMB mal reinzuschauen, so steht nach meinem Eindruck das dort in Sachen Islam geschriebene dem kaum nach, was oben genannte Schmuddelblätter incl. dem hier Thema seienden Journalistenwatch so von sich geben.

Eine wirkliche Querfront vom Feinsten ...

Und wer das alles - auch jenseits von Soros - finanziert, das zu ergründen dürfte spannend werden.


- - - - -

Das ganze Elend mag hier in der ZEIT  nachgelesen werden.

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

"„Als die Linke noch PDS hieß, hatte sie das Stiftungswesen heftig angeprangert. Damals hatte sie die Bundesregierung ständig mit Anfragen über tatsächliche oder vermeintliche Skandale in den Stiftungen bombardiert. Ab 1999 schwenkte die Partei allerdings auf Kuschelkurs. Denn seitdem kommt auch ihre Rosa-Luxemburg-Stiftung in den Genuss staatlicher Mittel. Gut 350 Millionen Euro waren es bislang. [ … ] Die Rosa-Luxemburg-Stiftung darf als Letzte der sechs politischen Stiftungen mit Steuergeldern ein neues Hauptquartier bauen. Es soll im Berliner Szeneviertel Friedrichshain gegenüber der berühmten East-Side-Gallery entstehen und rund 6000 Quadratmeter Geschossfläche haben. Dafür stehen gut 20 Millionen Euro bereit, die bis 2018 abgerufen werden können.“

Dagegen sind die Subventionseuros, mit denen Klaus Lederer gegen Ken Jebsen indirekt vorgegangen ist, Peanuts. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung scheint kein Feigenblatt, sondern ein ganzer Feigenbaum zu sein. Wenn die nicht auf Linie bleiben, können noch ganz andere Seiten aufgezogen werden.

Es bestätigt sich die alte Wahrheit: Wenn du wissen willst, mit wem du es zu tun hast, frage zuerst, wie er sich finanziert!"

https://neue-debatte.com/2017/12/16/berliner-milieu-ken-jebsen-der-senator-und-der-zustand-der-linkspartei/

Bild des Benutzers ebertus

ist das legale Gelddrucken via der Stiftungen halbwegs bekannt.

In ihrem eigenen Interesse, dem einer wirklichen Glaubwürdigkeit sollten sich als seriös verstehende alternative Medien zumndest einen rudimentären Rechenschaftsbericht über Einnahmen und Ausgaben liefern. Private Spender und um sie vor allfälligen Progromen und Diffamierungskampagnen der neuen SA, der neuen Antifa, der neulinken Medien zu schützen, sie sollten natürlich anonymisiert werden.

Aber das Spendenverhalten von Firmen und Institutionen, also von juristische Personen würde ich ab einem bestimmten Betrag pro Jahr (beispielsweise ab 1.000 Euro) gern im Klartext erfahren wollen.

Und das Vorgenannte gilt natürlich auch für KenFM etc.

Bild des Benutzers fahrwax

'Wer bestellt, der bezahlt so lautet die gängige Regel in jeder Kneipe. In der Umkehrung klingt es auch recht vernünftig, wenn nicht sogar logisch:

wer bezahlt, hat auch bestellt.....

Das erfordert dann natürlich für die staatlichen Bestellungen von terroristischen Events den einen oder anderen Umweg, bzw. eine Nachrichtensperre für die nächsten 100 Jahre und die amtliche Auszeichnung von erhellenden Nachforschungen, zu entsprechenden Bestellungen, mit dem Qualitätssiegel Verschwörungstheorie.

Die Besteller des "Bürgerkrieg" in Syrien leiden gerade unter Leckagen ihrer Auftragsvergabe, um das grundlegende Finanzierungsmodel der faschistischen "Einzelkämpfer" von Oktoberfest-Attentat und NSU wird noch gerichtlich gerungen.

Die syrische Leckage der Bestellung von "Bürgerkriegen":

https://www.jungewelt.de/artikel/323333.steuerfinanzierte-islamisten.html?sstr=Steuerfinanzierte%7CIslamisten

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7484/

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7449/

 

Karl Kraus zu den Modalitäten der gerichtlichen "Aufklärung":

"Das wirkliche Verbrechen beginnt immer erst mit der Gerichtsverhandlung.”

 

Bild des Benutzers ebertus

scheint es mir angebracht, die Finanzierung zu hinterfragen.

Habe zu Beginn des Projekts zwei geringe Beträge gespendet und war sogar bei der Taufe des zweiten Schiffes in Hamburg dabei. Nur mittlerweile betreibt diese Organisation drei hochseetüchtige Schiffe nebst verschiedener, ebenfalls hochseetüchtiger Schlauchboote und sogar ein Flugzeug, wie man lesen konnte. Von meinen Zuwendungen und den anderen Spenden in ähnlicher Größenordnungen kann das -und nun gar bereits über die Jahre- überhaupt nicht dargestellt werden.

Bin daher und insofern mehr als reserviert.

Bild des Benutzers Raphaela

....Soros-Fall. Hatte dazu mal recherchiert.

Bild des Benutzers ebertus

ist eher mein Bauchgefühl, gepaart mit den Grundrechenarten.

Anders herum, so schaue ich nicht nur ab und zu bei Jebsens Werken rein, war auch bei der Aufzeichnung von Positionen (#10) real dabei. Klar, das Equipment ist Stand der Technik und die Kameraleute sowie weiteres Personal, sie werden nicht vollkommen für lau arbeiten, muss das Ganze dann auch noch aufbereitet, nachgearbeitet werden.

Und da kommen wieder die Grundrechenarten, gepaart mit meiner beruflichen Historie ins Spiel. Die Höhe der (immer mal kolportiert) geflossenen Abfinddung des RBB an Jebsen nach diesem "Broder-Link" wurde nie bekannt gemacht, tippe ich jedoch auf eine deutliche sechstellige Summe. Das dürfte locker für die Erstausstattung von Studio etc. gereicht haben wobei Equipment und Personal nach meinem Dafürhalten mittlerweile auch noch auf anderen Hochzeiten tanzen, darüber Einnahmen generieren.

Schlußendlich dürfte sich das Ganze weitgehend durch kleine, vielleicht auch einige mittelgroße Spenden tragen; Spenden beispielweise derer, die von ihrer eigentlichen Arbeit relativ gut leben können und denen Jebsen eine zunehmend relevante Plattform bietet.

Bild des Benutzers fahrwax

bringen da keinerlei Zugewinn - jedenfalls nicht an Erkenntnis.

Gegen die Trägheit verkalkender Hirnwindungen gibt es durchaus ansprechendere Thesen.

Selbst wenn der Kant für unverdaulich gehalten wird.....

Bild des Benutzers Raphaela

...gibt, da gibt es auch viel Unterstützung inform von Mikro-Spenden, Ebertus.

Davon, daß weitere "Rettungs"aktivitäten noch über entsprechend breite Unterstützung normaler Bürger verfügen, ist schon anhand von Umfragen nicht (mehr) auszugehen. Entsprechend bedauernde Aussagen konnte man zu Zeiten von italienischen und Seastar-Aktivitäten bezüglich Libyen sogar auf den entsprechenden "Retter"-Websites lesen. 

Umgekehrt kommen sogar in der wg. Verfemung sehr überschaubaren Szene kontaktangstfreier Rechter schnell größere Spendensummen durch ikro-Spender zusammen, wenn mal wieder ein "Antifa"-Angriff auf ein Haus, ein Projekt oder einen Menschen stattgefunden hat oder ein größeres Projekt (wie Seastar) angegangen wird.

@Fahrwax:

Langsam wird´s peinlich mit argumentfreiem Bla Bla. Du stellst dein Licht damit unter den Scheffel und dich selbst in die Ecke derjenigen Linken, bei denen jeder Redeversuch sinnlos ist.

Bild des Benutzers fahrwax

Hat es für Kant-Versteher noch nie gegeben, liebe Raphaela.

Darum ist dein

"@Fahrwax:

Langsam wird´s peinlich mit argumentfreiem Bla Bla. Du stellst dein Licht damit unter den Scheffel und dich selbst in die Ecke derjenigen Linken, bei denen jeder Redeversuch sinnlos ist."

als Reaktion von dir auf meine vorhergehende Einblendung von 5 Minuten 32 Sekunden Wecker`scher Thesen in musikalischer Form, die auch die meinen sind seeehr einfallslos.

Das Wort PEINLICH möchte ich dir gerade nicht näher buchstabieren - um deinen seesternigen, identitären Horizont nicht zu sprengen.

Bild des Benutzers Heinz

->

... bleibt des Kommentares Sinn.

«....Soros-Fall. Hatte dazu mal recherchiert.»

  1. Wer hat recherchiert?
  2. Was wurde recherchiert?
  3. Wie wurde recherchiert?
  4. Wo wurde recherchiert?
  5. Wann wurde recherchiert?
  6. Warum wurde recherchiert?

 

Bild des Benutzers Raphaela

1. Ich

2. Großspender

3. Suchstichwörter eingeben

4. Internet

5. Im Sommer

6. Interesse

Es kann nicht sein was nicht sein darf?

Wer wissen möchte, was bezweckt wird, braucht doch z. B. nur mal die öffentlich einsehbaren Stiftungsseiten von u. a. Open Society Foundation einsehen. 

Wer nichts wissen möchte hält sich Augen und Ohren zu und ruft dabei laut "Verschwörungstheorie!"

Bild des Benutzers Heinz

->

... aber keine Fakten, also sehr dünne.

OSF: Die Open Society Foundations und George Soros

OSF: DIE OPEN SOCIETY FOUNDATIONS UND GEORGE SOROS

RP Online: George Soros überlässt seiner Stiftung 18 Milliarden Dollar

Wikipedia: Open Society Foundations

RT Deutsch: Soros-Leak:
Hackergruppe DC Leaks veröffentlicht 2.500 Dokumente der Open Society Foundations

Ich halte Soros und seine Mitstreiter für nicht so dumm, daß sie auf den eigenen Internetseiten Material veröffentlichen, das gegen sie verwendet werden könnte. Weiter sind (vermutlich) die Geschäfte von Soros am Finanzmarkt von seinen Stiftungen getrennt zu bewerten. Bekannt ist, daß die OSF geleakt wurde; allerdings fehlen bisher detaillierte Angaben zum Inhalt. Besonders und in Europa interessiert die Aktivität von Ulrike Guerot als die OSF-Vertreterin hier in DE. Die Wette von Soros auf Europa ist öffentlich und ich bewerte die so, daß mit einer Zentral-Regierung größere Geschäfte möglich sind, als mit Regional-Regierungen. Diese Aktivitäten sind also von vielen Seiten zu betrachten. Konkret ist dabei aber noch gar nichts.

 

 

Bild des Benutzers Raphaela

 - Ich hab dich auch lieb ;-)

"um deinen seesternigen, identitären Horizont nicht zu sprengen."

https://www.youtube.com/watch?v=h1QykwgKPvs&t=361s

DIESES Mahnmal wurde gleich nach dem Video-Dreh komplett beseitigt. So wie das nach den Wünschen der Globalisten auch mit anderem in diesem Land geschehen soll.

 

 

Bild des Benutzers Heinz

->

«"um deinen seesternigen, identitären Horizont nicht zu sprengen."»

Da wirst du ohne Grund persönlich. Das geschieht regelmäßig, wenn sachliche Argumente fehlen.

Zu dem Video fällt mir nur ein, daß Gedenkstätten in einer Stadt gemeinsam (mit der Stadtverwaltung) und dauerhaft dort hingesetzt werden und nicht, wie Scheißhaufen, einfach abgekackt werden. Installationen dagegen sind meist künstlerischer Art und zeitlich begrenzt. Beides macht richtig Arbeit, die zu investieren wäre, besonders die Verwaltungsarbeit.

Tu'was du willst und schere dich einen Dreck um die sozialen Folgen

Dazu gibt es ein Video mit Soros; inzwischen bedauert Soros, so einen Scheiß jemals öffentlich gesagt zu haben.

Bild des Benutzers Raphaela

...beim abgeräumten Mahnmal ist, daß eins mit Hinweis auf die URSACHE der Tode (islamischer/islamistischer Terror) NIEMALS genehmigt würde. Egal, wie rechtmäßig man das verwaltungs-vorschriftsmäßig versuchte.

Bild des Benutzers ebertus

mit einer pauschalen Zuordnung qua Religion.

Einer der schlimmsten Anschläge der letzten Jahre in Europa und auch was die Zahl der Opfer betrifft, war derjenige des Anders Breivik in Norwegen. Selbst der gute Broder musste fürchterlich strampeln, damit an ihm nun nichts in Sachen geistiger Täterschaft hängen bleibt.

Ich kann mich jedoch nicht erinnern, dass Breiviks Religionszugehörigkeit ein ernsthaftes, gar kontroverses Thema in den vielen Diskursen war. Und das finde ich weitestgehend auch richtig so, weil keine der drei abrahamitischen Religionen auch nur den geringsten Grund hat, sich über andere zu erheben.

Wenn überhaupt - und das sage ich, obwohl vielfach Israel kritisierend- ist die gemäßigste Religion dieser drei das Judentum an sich, nicht jedoch dessen aktuelle neokoloniale, neoimperiale, zionistische Ausprägung.

An den Händen des Christentums dagegen klebt schon historisch, im Innen- wie im Außenverhältnis derart viel Blut, dass sich mir dahingehend jede ernsthafte Auseinandersetztung mit den Identitären, mit Elsässer & Co. eigentlich verbietet.

Bild des Benutzers Raphaela

...war wohl tatsächlich ein durchgeknallter Einzeltäter. Die Anschläge, die auf einem der abgeräumten Betonsteine geschrieben standen, waren allesamt islamistisch.

Das Christentum in Europa ist lange gezähmt und gebändigt, Juden missionieren nicht. Der Islam war schon in der Gründungszeit eine imperialistische, raubmörderische und faschistoide Ideologie. Daran hat sich bis heute im wesentlichen nichts geändert. 

Bild des Benutzers ebertus

können des Dissens lediglich konstatieren.

Bild des Benutzers fahrwax

Die Identitären und Elsässer & Co, also auch wenig denkende Gärtnerinnen dieses Glaubensbekenntnisses, verdrängen nichtdenkend- erfolgreich was da auf ihrer Kochfläche zubereitet wird.

Die nazionalen Nährstoffe ihrer dämlich-kleinbürgerlichen Köchelei resultieren aus dem kolonialen kapitalistischen Raubgut das in (glaubwürdigen) linken Kreisen, seit Ewigkeiten, die Anerkennung als Fluchtursache genießt.

Ihre dumm-dreiste Menschfresserei kotzt mich erheblich an - weil ihre geheuchelte Humanität eine imperial-nazionale der Zufälligkeiten ihres Geburtsortes ist.

Mit solcherlei Halbverdautem in der hohlen Dampfnudel kann jeder Depp zum Eugeniker "aufsteigen".

Bild des Benutzers hadie

Die kindischen Rundum-Beleidigungen "dämlich", "dumm-dreist", "nazional", "hohl", "geheuchelt" usw. dienen wohl nur dem Ziel, möglichen Andersdenkenden das Andersdenken sofort wieder auszutreiben. Erinnert mich an den schon lange gesperrten "Waldorf-Insider", der derartiges auch aus repressiv ideologisierten Kindergruppen berichtete.

Und weil Elsässer genannt wurde, der hat wenigstens seine antideutschen Parolen hinter sich gelassen, weil "sich die nationalistische Welle am Globalismus gebrochen hatte." Wenn Elsässer es geschafft hat, schaffst Du (Fahrwax) das auch!

https://juergenelsaesser.de/2009/11/09/wie-ich-antideutsch-wurde/

Bild des Benutzers fahrwax

würde ich den sogar glatt beantworten.

Bild des Benutzers hadie

Bitte weniger Pipi-Kaka-Wörter verwenden!

Bild des Benutzers fahrwax

denn wirklich keine Kindergärtnerin, oder einen Frisör deines Vertrauens?

 

Bild des Benutzers Heinz

->

Es begab sich heute, als ich meine Weihnachtspost erledigte.

Die fertig geschriebenen Briefe gab ich in einem Supermarkt am Postschalter ab und sagte:

«Sie sind mit Sicherheit ein ordentlicher Mensch und kleben die Briefmarken immer korrekt gerade auf einen Brief, ich klebe die immer schräg. Möchten Sie die Briefmarken aufkleben, oder soll ich das machen?»

Beim ersten Brief wurde die Marke GERADE aufgeklebt und ich protestierte.

Die Bedienung sagte: «Aber Sie haben doch nur von GERADE gesprochen.»

Einfache Sprache ist wohl doch nicht so einfach, wie Pipi Kaka.

Bild des Benutzers ebertus

jedoch nicht Hinter die Fichte führen lassen, was diese "Finanzierung / Unterstützung" angeht.


Daher mal ein schneller Blick

Hinter die erste Fichte ----- Hinter die zweite Fichte ----- Hinter die dritte Fichte

Bild des Benutzers fahrwax

erfuhr - und ich beobachte das schon länger mit Sorge, weil ich sie sehr schätze -

am

Mittwoch, 24. August 2016

ihren letzten Zuzug.

Bild des Benutzers ebertus

Mag eher generell, auch wegen diesen Rubikon-Text, dazu noch etwas schreiben.

Bild des Benutzers fahrwax

Freitägliche Maschinisten lieferten uns nur die Appetithäppchen für die anstehende große Fresserei, vor dem erwartbaren Mokka dürfen wir aber noch ungestraft ins Süppchen spucken.

Macht schon Sinn nicht unter die Lokomotive zu geraten, den kleingetierlichen Gründungsmythos habe ich noch voll im Kopf-

Die suchen beim RUBIKON noch technisch versierte Texter die gegen die Vollstreckung anstinken - ich habe da gärende Vorschläge im Kopf......