Termiten Osterei: "Schuld der Väter", Geschichte aus der Karibik


Schuld der Väter

Geschichte aus der Karibik (absolut erfunden)


Foto: Hermann Gebauer (15. März 2015), Blick vom „Barrio“ Cristales in Trujillo, hinüber zu dem ankernden Kreuzfahrtschiff vor Puerto Castilla, Honduras

Die Logik der Informationskrieger

Eine der besten und geistreichen deutschen Youtube-Blogger Deutschlands – Jasinna – versucht zu erklären, warum man mit eigenem Kopf denken muss, um nicht in den Krieg hineingezogen zu werden und warum Russland nicht unbedingt das “Imperium des Bösen” sein muss, wie das unsere Medien tagtäglich behaupten.

Der Inkasso-Fürst und seine Gönner

Unverkennbar läuft hier derzeit eine breit angelegte mediale Kampagne gegen die angebliche Unprofessionalität der, von den altverfilzten deutschen „Demokraten“ ungeliebten, neuen griechischen Regierung.

Das die Rückzahlung von „Schulden“ viel wichtiger sei, als die Ernährung hungriger oder die Behandlung kranker Menschen wird, pausenlos und gern, als eine überlegene demokratische Moral dargestellt.

Der Konquistador & seine Zuhälter

Bereits der blutrünstige Herr CORTES litt unter der traurigen Pflicht seine, zwecks geplanter Eroberungen angehäuften, Schulden zurückzahlen zu müssen.

Das es zwischen Schulden und dem fortwährend wiederkehrendem kriegerischen >>Blutrausch<< irgendeinen Zusammenhang geben könnte, ist natürlich nur eine sehr plumpe Vermutung der Verschwörung zwischen den Konquistadoren und ihren Zuhältern.

 

Inszenierter Terrorismus und staatliche Legitimität

Bei der Unterscheidung zwischen Information und Desinformation hat das schlanke Wort  >>Verschwörungstheorie<<  längst Eingang in den alltäglichen Sprachgebrauch gefunden. Aber wo ist da eine abwegige Theorie, wo ist eine wirkliche Verwörung naheliegend? Die Manipulation der Information erstreckt sich längst nicht nur auf die Präsentation von Stinkefingern, so sie denn erwünschten Argumentationen dienstbar sind, sondern seit Langem  auch auf die Inszenierung von purem Terror.

Seiten